vergrößernverkleinern
Matthias Sammer und SPORT1-Redakteur Carsten Arndt
SPORT1-Redakteur Carsten Arndt überreicht Matthias Sammer die SPORT1-Trophäe © SPORT1

Doha - Im Trainingslager erhält FCB-Sportvorstand Matthias Sammer Die SPORT1 für den FC Bayern München. Im Interview erklärt er, warum die Auszeichnung besonders motiviert.

Gut gelaunt nahm Matthias Sammer auf der Terrasse des Mannschaftshotels in Doha die Trophäe für den Gewinn bei der Abstimmung für Die SPORT1 entgegen. Die strahlende Sonne über dem beeindruckenden Gelände der Aspire Academy in Katar erwies sich als würdige Kulisse.

Die SPORT1-User hatten den FC Bayern München zur Mannschaft des Jahres 2015 gewählt - mit deutlichem Vorsprung vor der Biathlon-Staffel der Frauen und den Nordischen Kombinierern, die im vergangenen Jahr erstmals seit 28 Jahren WM-Gold für Deutschland erkämpften.

Im Interview mit SPORT1 spricht Sportvorstand Matthias Sammer über den Wert der Auszeichnung, das Trainingslager in Katar und die Ziele in der Rückrunde.

SPORT1: Herr Sammer, die User und Zuschauer von SPORT1 haben den FC Bayern München zur Mannschaft des Jahres 2015 gewählt.

Matthias Sammer: Vielen Dank an die User und Zuschauer von SPORT1 für diese Auszeichnung. Die Mannschaft hat sich das hart erarbeitet. Wir sind beeindruckt.

SPORT1: Die Wahl zur SPORT1 beinhaltet natürlich das gesamte Jahr 2015, dennoch sind Dinge, die vor einigen Wochen passiert sind, in den Köpfen der Wähler noch präsenter. Sehen sie in der Auszeichnung auch eine Bestätigung für die herausragende Hinrunde, die der FC Bayern gespielt hat?

Sammer: Ja, natürlich, auch wenn wir wissen, dass es in der Hinrunde nichts Großartiges zu gewinnen gibt. Aber wir haben immerhin eine gute Ausgangssituation und das wird in Deutschland offenbar honoriert. Das wissen wir auch sehr wertzuschätzen.

SPORT1: Immer wieder wird beim FC Bayern und auch dem scheidenden Trainer Pep Guardiola vom Zwang des Triples gesprochen, um die kurze Ära Guardiola erfolgreich beenden zu können. Zeigt die Wahl, dass ein Großteil der Bayern-Fans in München auch eine deutsche Meisterschaft noch zu schätzen weiß?

Sammer: Wir selbst haben allergrößte Ziele und spüren auch eine Menge Unterstützung. Nicht alle mögen uns, aber das ist ja zwangsläufig so und dementsprechend ist auch diese Auszeichnung wieder ein Ansporn für uns, auch in diesem Jahr Titel zu holen. Welche es dann am Ende sein werden, werden wir sehen.

SPORT1: Sie bereiten sich trotz einiger Kritik erneut in Katar auf den Start der Rückrunde vor. Worauf legen Sie hier in Doha den Fokus?

Sammer: Wir müssen hier in bestmögliche geistige und körperliche Verfassung kommen. Wir müssen alle Nebenkriegsschauplätze, die es in den vergangenen Tagen, Wochen und Monaten gegeben hat, beiseite schieben. Die Mannschaft muss in den Mittelpunkt rücken und sich in die bestmögliche Form bringen. Das ist sowohl hier, als dann auch in Deutschland das Ziel.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel