Video

Die Gelsenkirchener verlieren ihr letztes Testspiel vor dem Rückrundenstart in Bielefeld. Am Rande des Spiels verkündet Horst Heldt eine Hiobsbotschaft zum verletzten Kapitän.

Schalke 04 ist sechs Tage vor dem Rückrundenstart gegen Werder Bremen noch auf der Suche nach der eigenen Top-Form.

Im letzten Test der Wintervorbereitung unterlag das Team von Trainer Andre Breitenreiter am Montagabend bei Arminia Bielefeld mit 0:1 (0:1).

Das Tor des Tages erzielte Sebastian Schuppan nach einem Eckball per Kopf (16.).

Giefer trotz Pleite gelassen

"Wir haben in erster Linie vorne kein Tor gemacht, was sehr schade ist. Wir haben ordentliche Aktionen nach vorne gefahren. Aber im Endeffekt hat ein Quäntchen gefehlt, um das Spiel zu gewinnen, was aber in dieser Phase der Vorbereitung ein Stück weit normal ist", sagte S04-Torhüter Fabian Giefer bei SPORT1.

Der von einer Adduktorenverletzung frisch genesene 25-Jährige stand anstelle des angeschlagenen Stammkeepers Ralf Fährmann zwischen den Pfosten - und war ungeachtet der Niederlage nicht völlig unzufrieden.

"Ich denke, dass wir ein paar Stellschrauben haben, an denen wir arbeiten müssen. Aber für uns war das ein gutes letztes Vorbereitungsspielt. Das Auge ist ganz klar auf Sonntag gerichtet. Es gibt ein paar Sachen, die geändert werden müssen. Wenn wir die Chancen reinmachen, ist das ein guter Anfang", erklärte er.

Hiobsbotschaft für Höwedes

Die Gelsenkirchener, bei denen Neuzugang Younes Belhanda in der Startelf stand, waren bei eisigen Temperaturen zunächst die bessere Mannschaft.

Nach guten Möglichkeiten für Eric-Maxim Choupo-Moting (4.) und Max Meyer (9.) verloren die Königsblauen dann aber kurzzeitig den Faden und kassierten nach einer Ecke folgerichtig das 0:1.

Im zweiten Durchgang hemmten zahlreiche Wechsel den Spielfluss auf beiden Seiten.

Eine Hiobsbotschaft verkündete Schalkes Sportvorstand Horst Heldt nach der Partie: Kapitän Benedikt Höwedes werde nicht wie bislang angenommen vier bis sechs Wochen mit einer Oberschenkelverletzung ausfallen, sondern zwölf Wochen.

Alle Bundesligaspiele gibt es live und kostenlos in unserem Sportradio SPORT1.fm

Entweder mit der kostenlosen SPORT1.fm-App oder auf www.sport1.fm.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel