vergrößern verkleinern
Borussia Moenchengladbach v Borussia Dortmund - Bundesliga
Andre Schubert folgte in der Hinrunde nach dem fünften Spieltag auf Lucien Favre als Trainer von Borussia Mönchengladbach © Getty Images

München - Nach der Auftaktpleite gegen Dortmund muss Mönchengladbach in Mainz punkten, um oben dran zu bleiben. Andre Schubert zeigt sich bei SPORT1 zuversichtlich.

Andre Schubert möchte mit einem Sieg im Gepäck am Sonntag zu seinem ersten Auftritt imVolkswagen Doppelpass kommen. Zumal Borussia Mönchengladbach in Mainz  (ab 20 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) nach dem verpatzten Rückrundenauftakt punkten will und muss.

Das habe aber mit der 1:3-Heimpleite gegen Borussia Dortmund "nichts zu tun", erklärt der Trainer. "Mainz hat das Hinspiel hier bei uns gewonnen und hat eine gute Mannschaft. Wir wissen, was dort auf uns zukommt."

Zweitschlechteste Abwehr der Liga

Dabei liegt Gladbachs Problemzone in der Defensive. Nach 24 Gegentoren in den letzten acht Pflichtspielen, davon zehn in den letzten drei Partien, stellen die "Fohlen" die zweitschlechteste Abwehr der Liga.

Trotzdem verweist Schubert auf die Erfolgsserie seit seinem Dienstantritt für Lucien Favre und den vierten Tabellenplatz.

"Wenn wir so offensiv spielen und so viele Punkte haben, kann man zufrieden sein", sagt er, weiß aber auch, "dass die Wahrscheinlichkeit zu punkten höher ist, wenn wir weniger Gegentore kriegen".

Aus diesem Grund kommt ihm der verletzungsbedingte Ausfall von Jungstar Mahmoud Dahoud höchst ungelegen, da bereits der rotgesperrte Kapitän Granit Xhaka im defensiven Mittelfeld fehlt.

Immerhin ist sich der Coach sicher, dass das letzte Spiel vor der Winterpause gegen Darmstadt (3:2) trotz des großen Interesses aus der Premier League nicht Xhakas letzter Auftritt für die Borussia war.

"Xhaka spielt gerne für Gladbach"

Sportdirektor Max Eberl hatte am Donnerstag einen sofortigen Abgang des Schweizers nochmals ausgeschlossen.

Schubert selber will die anhaltenden Wechselgerüchte nicht kommentieren, betont aber bei SPORT1: "Fakt ist, dass Granit für uns ein sehr wichtiger Spieler ist. Wir sind froh, dass wir ihn haben und wir wissen, wie gerne er für Borussia Mönchengladbach spielt."

Nach der Begegnung in Mainz geht Schuberts Blick dann Richtung München, wo er am Sonntag gemeinsam mit Schauspieler Til Schweiger und anderen bei Thomas Helmer zu Gast im Volkswagen Doppelpass sein wird: Ich freue mich über das Interesse an Borussia Mönchengladbach und komme gerne."

Die voraussichtlichen Aufstellungen

Mainz: Karius - Brosinski, Balogun, Bell, Bengtsson - Baumgartlinger, Latza - De Blasis, Malli, Jairo - Muto

Mönchengladbach: Sommer - Korb, Christensen, Hinteregger, Wendt - M. Schulz, Nordveidt - Traoré, Johnson - Stindl, Raffael

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel