Video

Der SPORT1-Experte stellt die Jugendarbeit der Schalker heraus. Dank der Knappenschmiede habe der Klub auch die Möglichkeit, den Weggang von Julian Draxler zu kompensieren.

Ex-Profi Olaf Thon hat einmal mehr die Nachwuchsarbeit des FC Schalke 04 gelobt.

"Dass wir Leute aus der Knappenschmiede haben, die nachrücken, ist immer wieder schön", sagte der 49-Jährige am Rande des Traditionsmasters in Berlin bei SPORT1.

Aktuell stehen mit Leroy Sane, Max Meyer, Sead Kolasinac, Joel Matip, Benedikt Höwedes und Ralf Fährmann sechs Spieler im Profi-Kader, die in der Schalker Talentschmiede ausgebildet wurden.

Auch Welttorhüter Manuel Neuer, Mesut Özil oder der im Sommer zum VfL Wolfsburg gewechselte Julian Draxler stammen aus der königsblauen Fußball-Schule.

Im Fall Draxler meinte Trainer Andre Breitenreiter zuletzt, die Qualität des 22-Jährigen noch nicht ersetzt zu haben.

Thon wollte diese Aussage aber nicht überbewerten. "Er hat es so gemeint, dass man erst einmal einen überragenden Spieler abgegeben, dafür aber auch überragend viel Geld bekommen hat", sagte der SPORT1-Experte.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel