vergrößern verkleinern
Philipp Lahm befindet sich mit dem FC Bayern im Trainingslager in Katar
Philipp Lahm befindet sich mit dem FC Bayern im Trainingslager in Katar © Getty Images

Philipp Lahm hat mit dem FC Bayern noch große Ziele. Der Kapitän blickt aber auch schon auf die Zeit unter Carlo Ancelotti und nach dem Ende seiner aktiven Karriere.

Der FC Bayern hat in dieser Saison noch große Ziele vor Augen. Die Münchner zählen zu den Topfavoriten auf den Champions-League-Titel und setzen alles daran, ihren scheidenden Coach Pep Guardiola mit einem großen Erfolg zu verabschieden.

Kapitän Philipp Lahm freut sich dennoch schon auf die kommende Spielzeit - und den neuen Trainer Carlo Ancelotti.

"Nach Louis van Gaal und Pep Guardiola werde ich den nächsten internationalen Top-Trainer erleben. Ich bin überzeugt, dass er ein sehr guter Trainer ist", sagte Lahm im Trainingslager der Münchner in Katar.

Lahms "Makel" bleibt bestehen

So gut, dass es den Bayern und auch Lahm noch nie gelang ein von Ancelotti trainiertes Team zu schlagen.

Für Lahm wird sich daran mit großer Wahrscheinlichkeit auch nichts mehr ändern. "2018 ist Schluss und bis dahin werde ich den Verein nicht mehr wechseln", so Lahm: "Ich habe einmal in meiner Karriere darüber nachgedacht zu gehen, aber das ist schon einige Jahre her."

Die Chancen, dass Lahm den Bayern auch nach dem Ende seiner Karriere noch zur Verfügung steht, stehen nicht schlecht, wenn auch nicht als Trainer. "Das schließe ich aus", machte Lahm deutlich, schließlich wolle er in zehn Jahren nicht immer noch jeden Tag auf dem Fußballplatz verbringen.

Transferempfehlung für Rummenigge

Überraschend muss er das nun nicht einmal in den wenigen Tagen in Katar. Für den morgigen Tag bekamen die Bayern-Star kurzerhand frei. Was Lahm mit der gewonnenen Freizeit anstellen will, hat er sich noch nicht überlegt.

Schafkopfen wird er allerdings nicht. Nach wie vor fehlt der Runde um Lahm, Manuel Neuer und Thomas Müller ein vierter Mann.

"Ich werde mal mit Karl-Heinz Rummenigge sprechen, dass bei künftigen Transfer Schafkopfen ein Kriterium sein muss", sagte Lahm mit einem breiten Grinsen im Gesicht.

Vielleicht ist aber auch Carlo Ancelotti der hohen bayerischen Kartenkunst mächtig.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel