vergrößernverkleinern
Medhi Benatia kam 2014 vom AS Rom zum FC Bayern
Medhi Benatia kam 2014 vom AS Rom zum FC Bayern © Getty Images

Ein Foto der Gehaltsabrechnung von Bayern-Verteidiger Medhi Benatia geht durch die sozialen Medien. Die Münchner Polizei bestätigt SPORT1: Ermittlungen wurden aufgenommen.

Ein Foto des Lohnzettels von Bayern-Verteidiger Medhi Benatia ist in sozialen Medien aufgetaucht.

Nun hat die Münchner Polizei Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Datenschutzgesetz aufgenommen. Dies bestätigte Pressesprecher Oliver Timper SPORT1.

Benatia habe seine Gehaltsabrechnung für November "höchstwahrscheinlich im Auto liegen lassen". Diese wurde von einer noch unbekannten Person fotografiert und zunächst per WhatsApp verbreitet. Dann landete der Schnappschuss in den sozialen Medien.

Darauf lesbar auch Privatadresse, Kontonummer und Steueridentifikationsnummer des Marokkaners.

Der 28-Jährige laboriert derzeit an einer Muskelverletzung und kann beim Rückrundenauftakt am Freitag beim Hamburger SV nicht spielen.

Alle Bundesligaspiele gibt es live und kostenlos in unserem Sportradio SPORT1.fm

Entweder mit der kostenlosen SPORT1.fm-App oder auf www.sport1.fm.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel