vergrößernverkleinern
FC Schalke 04 Unveils New Signing Head Coach Andre Breitenreiter
S04-Coach Andre Breitenreiter bei der Pressekonferenz © Getty Images

Nach den Vorwürfen und der Kritik gegen seine Person wehrt sich Schalkes Trainer Andre Breitenreiter. Dagegen nimmt Manager Horst Heldt Stellung zu seiner Zukunft.

Nach der überraschenden 1:3-Heimpleite gegen Werder Bremen zum Rückrunden-Auftakt herrscht mal wieder große Unruhe auf Schalke. Trainer Andre Breitenreiter soll sich angeblich mit Teilen der Mannschaft überworfen und wegen seiner Trainingsgestaltung in der Kritik stehen.

Auf der Pressekonferenz wehrt sich der 42-Jährige gegen die Vorwürfe und sieht sein Ansehen durch Berichte über interne Kritik an seiner Arbeit in Gefahr. Dagegen nimmt Manager Horst Heldt Stellung zu seiner Zukunft. Die Pressekonferenz zum Nachlesen.

+++ Schöpf erstmals im Kader +++

Der Winter-Neuzugang aus Nürnberg wird gegen Darmstadt zum ersten Mal im Aufgebot stehen.

+++ Breitenreiter fiebert mit Handballern mit +++

Breitenreiter hat sich gestern das Spiel der deutschen Handball-Nationalmannschaft gegen Dänemrk angeschaut. "Die Mannschaft hat bislang eine absolute Top-Leistung abgerufen. Wir drücken alle Daumen, damit diese Erfolgsgeschichte weitergeht."

+++ Kommt noch ein neuer Spieler? +++

In beiden Richtungen sei noch vieles möglich, so Heldt. "Es gibt allerdings auch hier keinen neuen Stand."

+++ Bundesliga die stärkste Liga der Welt +++

"Ich habe über Weihnachten auch viel Premier-League-Fußball geschaut, da war viel Langeweiliges dabei", sagt Heldt.

+++ Heldt zu seiner Zukunft +++

Er habe sich darüber noch keine Gedanken gemacht. "Ich bin mit Haut und Haaren Schalker", sagt der Manager, dessen Vertrag noch bis zum 30. Juni läuft. "Die volle Konzentration gilt dem Verein und ich beschäftige mich nicht mit anderen Dingen. Irgendwann wird es den Zeitpunkt geben, wo ich Auskunft geben werde."

+++ Böllenfalltor kein einfaches Pflaster +++

Man müsse die ungewöhnlichen Rahmenbedingungen annehmen und die Leistung über 90 Minuten abrufen, so Breitenreiter.

+++ Lob für Darmstadt +++

Der Aufsteiger sei sehr gefährlich, vor allem bei den Standardsituationen und habe eine sehr erfahrene Mannschaft. "Uns erwartet ein sehr aggressiver Gegner mit einem starken Kampfgeist. Das ist kein kleiner Aufteiger mehr, sondern eine etablierte Mannschaft", warnt Breitenreiter.

+++ Gegen Bremen haben nur die Tore gefehlt +++

Man müsse das in Zukunft besser machen und versuchen, über 90 Minuten einen konstant gute Leistung zu bringen. "Wir haben in dieser Saison deutlich zu wenig Tore geschossen. Da müssen wir uns an die eigene Nase packen und uns verbessern", sagt Breitenreiter.

+++ Kritik an Trainingsgestaltung unverständlich  +++

Im Sommer sei er noch gelobt worden für seine abwechslungsreiche Trainingsgestaltung. "Diese Kritik ist für mich schon eine Art Rufschädigung", so der S04-Trainer.

+++ Mannschaft spielt nicht für den Trainer  +++

Breitenreiter: "Erwarte, dass die Mannschaft am Samstag auf dem Platz geht, um selbst wieder in die Erfolgsspur zurückzukommen. Sie muss nicht für mich spielen, dass macht eine Mannschaft heutzutage auch nicht mehr."

+++ Unterstützung aus den eigenen Reihen  +++

"Ich habe positives Feedback erhalten und mir ist gesagt worden, dass ich mich nicht verbiegen lassen soll. Das werde ich auch nicht", stellt Breitenreiter klar.

+++ Breitenreiter überzeugt von seiner Arbeit  +++

"Die Behauptungen können im Einzelfall mal zutreffen. Bin ein Mensch, der Dinge offen und direkt anspricht, damit kann vielleicht nicht jeder umgehen. Bin aber überzeugt von dem, was ich tue und werde meine Linie nicht verlassen", sagt Breitenreiter zu den Vorwürfen, er habe sich mit Teilen der Mannschaft zerworfen.

+++ Breitenreiter: "Das gehört zu Schalke"  +++

Man habe gegen Bremen unnötig drei Punkte liegen lassen, dass dann Unruhe im Umfeld aufkomme, gehöre zum Verein dazu, sagt Breitenreiter.

+++ Breitenreiter hofft auf Matip-Verbleib +++

"Er ist ein wichtiger Eckpfeiler in unserer Mannschaft und auch ein besonderer Mensch", sagt der S04-Coach.

+++ Keine neuer Stand bei Matip +++

"Uns ist keine Einigung mit einem anderen Verein bekannt", sagt Horst Heldt zum Vertragspoker mit Matip. Man habe weiterhin die Hoffnung, dass der Abwehrmann auf Schalke bleibe.

+++ Huntelaar kann wohl spielen +++

Der Stürmer war unter der Woche von einer Erkältung geplagt, kann in Darmstadt aber wohl auflaufen. Auch mit Joel Matip (Leistenprobleme) rechnet Breitenreiter.

+++ Breitenreiter und Heldt sind da +++

Die Pressekonferenz kann damit also losgehen!

+++ Start verzögert sich +++

Im Schalker Presseraum ist noch nicht allzu viel los. Die Pressekonferenz wird sich um wenige Minuten verzögern.

+++ Matip vor Abschied +++

Der Innenverteidiger wird seinen auslaufenden Vertrag offenbar nicht verlängern und auf die Insel wechseln. Der FC Liverpool gilt als heißester Interessent.

+++ Gerüchte um Heldt +++

Die Tage von Horst Heldt beim FC Schalke 04 sind gezählt, der Mainzer Christian Heidel wird aller Voraussicht nach sein Nachfolger. Heldts Zukunft ist ungewiss, nach Informationen der Stuttgarter Zeitung und der WAZ soll der 46-Jährige jedoch als neuer Manager von 1899 Hoffenheim im Gespräch sein.

"Ich habe mich mit dem Thema Hoffenheim bisher nicht beschäftigt, ich arbeite bei Schalke 04 und konzentriere mich voll darauf", wird Heldt zitiert.

Auch in Hoffenheim will man nichts von einem bevorstehenden Deal wissen. "Das ist absolut aus der Luft gegriffen. Da war damals nichts dran und da ist diesmal nichts dran", sagte Geschäftsführer Peter Görlich SPORT1, nachdem es schon vor einigen Monaten Gerüchte gegeben hatte (zum ganzen Artikel).

+++ Start um 13 Uhr +++

Um 13 Uhr wird S04-Trainer Andre Breitenreiter auf dem Podium Platz nehmen und Rede und Antwort stehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel