vergrößern verkleinern
Hannover 96 v Hertha BSC  - Friendly Match
Thomas Schaaf trainiert vor seiner Station bei Hannover Eintracht Frankfurt. © Getty Images

Thomas Schaaf befasst sich nach seinem Antritt bei 96 bereits mit dem Worst-Case-Szenario und schließt den Gang in die 2. Liga nicht aus - wenn die Rahmenbedingungen passen.

Der neue Trainer Thomas Schaaf würde mit dem abstiegsbedrohten Bundesligisten Hannover 96 auch in die 2. Liga gehen - wenn die Umstände seinen Vorstellungen entsprechen.

"Ich will da überhaupt nichts ausschließen. Wenn der Rahmen passt und das Vertrauen da ist", sagte der 54-Jährige im Interview mit dem kicker. "Wichtig ist, dass man für sich eine Aufgabe sieht und dass diese reizvoll ist."

Üblicherweise, schränkte Schaaf ein, sei es "eher so, dass man in so einer Situation einen anderen, unbelasteten Kollegen ran lässt".

Schaaf hat bei den 96ern einen Vertrag bis 2017 unterschrieben, der nur für die erste Liga Gültigkeit besitzt.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel