Video

Thorsten Legat ist immer für ein Späßchen zu haben. Wie der ehemalige Schalke-Kicker zu seiner Rekordstrafe kam, erzählt der Leginator im Dschungelcamp.

Thorsten Legat war schon immer ein etwas anderer Profi. Während andere sich lieber auf die Zunge bissen, machte der ehemalige Bundesliga-Star mit flotten Sprüchen auf sich aufmerksam. Auch war der "Leginator" für jeden Spaß zu haben.

Thorsten Legat zieht auf dem Mannschaftsfoto die Hose ziemlich hoch
Thorsten Legat zieht auf dem Mannschaftsfoto die Hose ziemlich hoch © Imago

Wie Legat im Jahr 2000 beim FC Schalke eine Rekordstrafe aufgebrummt bekam, erzählte der Trainer des FC Remscheid in launiger Runde seinen Mitstreitern im Dschungelcamp.

"Ich habe ein Mannschaftsfoto gemacht, da war ich auf Schalke. Da haben wir uns in Reih und Glied aufgestellt, hinter mir Olaf Thon und daneben gleich Andreas Möller. Und dann sagt der Olaf zu mir: Haste Bock die Hose hochzuziehen? Ich so, hast du 'nen Schuss: Er: Hast du Bock 500 DM zu verdienen? Ja, kriegste 500 DM, wenn du die Hose hochziehst. Dann habe ich die Hose bis hierhin hochgezogen. Da sagte der Möller, von mir kriegst du auch 500. Alter Schwede, hey! Dann habe ich 1000 Mark bekommen."

Manager Assauer stinksauer 

Nach der Aktion wurde Legat von Schalke-Manager Rudi Assauer ins Büro gerufen.  "Da sacht der, setz dich hin. Alter, habe ich eine Muffe gehabt! Ich so, können Sie mir sagen, was sie wollen. 20.000 Mark Strafe. Ich sag', für was? Dann sagt der: 5000 für die Kasse. Hast du den Arsch offen, sagt der zu mir.

Ich hau dir gleich auf die Fresse, du Arsch. Guck mal das Bild. Ach, das dürfen Sie nicht so ernst nehmen, sag ich so. Der Betreuer, der hat mir eine Hose Acht gegeben, deshalb musste ich die so hoch ziehen. Und noch ein Mannschaftsessen, sagt der so. Ich bin ausgeflippt."

Strafe hat sich verdoppelt

Im Laufe der Jahre hat sich die Strafe im Kopf des Ex-Profis allerdings verdoppelt. Im Jahr 2007 sprach er bei Spiegel online noch von 10.000 Mark Strafe. "Ja, ich war immer für einen Joke gut. Leider musste ich das Zehnfache an Strafe zahlen. Mittlerweile lache ich wieder darüber und der Rudi Assauer auch", erklärte Legat damals.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel