vergrößern verkleinern
2014 MLS Cup - New England Revolution v Los Angeles Galaxy
Jermaine Jones ist nach seinem Vertragsende bei New England Revolution in der MLS bei Hannover 96 im Gespräch © Getty Images

Jermaine Jones sollen Angebote aus Deutschland vorliegen, Hannover 96 soll ein Interessent sein. Die Attacke auf einen Schiedsrichter könnte sich aber als Problem erweisen.

Kommt Rauhbein Jermaine Jones zurück in die Bundesliga? Dem Mittelfeldspieler, der in der MLS wegen tätlichen Angriffs auf einen Schiedsrichter Ende 2015 für sechs Partien gesperrt wurde, sollen laut ESPN mehrere Angebote aus Deutschland vorliegen.

Ein Interessent aus der Bundesliga soll Hannover 96 sein, berichtet die Bild. Ein möglicher Wechsel hängt aber offenbar in erheblichem Maß davon ab, ob die MLS Jones' Sperre reduziert. 

Der Vertrag des 34-Jährigen bei New England Revolution ist ausgelaufen, weil die neue Saison noch nicht begonnen hat und die Sperre noch nicht vollständig abgesessen ist, dürfte Jones bei einem Wechsel nach aktuellem Stand erst im März erstmals für Hannover spielen.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel