Video

Der Pokalsieger gewinnt seinen letzten Test beim Chemnitzer FC knapp. Bei dichtem Schneefall kommen die Wölfe schlecht aus den Startlöchern. Der VfB enttäuscht, Frankfurt spielt Remis.

Der VfL Wolfsburg hat die Vorbereitung auf die Bundesliga-Rückrunde mit einem weiteren Testsieg abgeschlossen.

Der DFB-Pokalsieger setzte sich bei heftigem Schneetreiben mit 3:2 bei Drittligist Chemnitzer FC durch.

Die Partie, die anlässlich des 50. Geburtstags des CFC ausgetragen wurde, war für die Wölfe gleichzeitig die Generalprobe vor dem Rückrundenstart am kommenden Sonntag bei Eintracht Frankfurt.

Im Stadion an der Gellertstraße erwischten jedoch die Hausherren den besseren Start und gingen durch den ehemaligen Leipziger Zweitligaprofi Daniel Frahn nach 12 Minuten mit 1:0 in Führung. In der Folge übernahm aber dann immer mehr der Bundesligist die Kontrolle und drehte die Partie durch Treffer von Julian Draxler (35.) und Andre Schürrle (38.) noch vor der Pause.

Sechs Minuten nach dem Seitenwechsel baute Daniel Caligiuri die Führung für die Gäste dann sogar auf 3:1 aus und schaltete anschließend in den Verwaltungsmodus. So schöpfte der kämpfende Drittligist noch einmal Mut und kam durch Stefano Cincotta (61.) noch zum Anschlusstreffer.

Mehr sollte den Chemnitzern bei immer schwieriger werdenden Platzverhältnissen aber nicht mehr gelingen.

VfB mit Sand im Getriebe

Mächtig Sand im Getriebe hat noch der VfB Stuttgart. Die Schwaben gehen mit einem Negativerlebnis in die Rückrunde, denn das Team von Trainer Jürgen Kramny verlor sein letztes Testspiel beim Drittligisten Würzburger Kickers in der letzten Minute mit 1:2 (0:1).

Der ukrainische Winterzugang Artem Krawez erzielte mit seinem ersten Treffer im VfB-Dress den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich (74.) und wendete die erste Niederlage im Jahr 2016 scheinbar ab. Doch in der 90. Minute gelang Amir Shapourzadeh doch noch der Siegtreffer für die Franken.

In der ersten Hälfte hatte Christopher Bieber (36.) die Kickers in Führung gebracht.

Der andere Neue beim VfB, Kevin Großkreutz, verteidigte von Beginn an auf der rechten Abwehrseite und wurde in der 60. Minute ausgewechselt. Stuttgart startet am Samstag mit einem Auswärtsspiel beim 1. FC Köln in die Rückserie.

Hoffenheim mit gelungener Generalprobe

In die geht 1899 Hoffenheim mit Rückenwind und nimmt die Mission Klassenerhalt mit viel Zuversicht an. Der Tabellenletzte gewann sein letztes Testspiel vor Rückrundenstart gegen den österreichischen Erstligisten Sturm Graz locker mit 3:1 (2:0).

Die Kraichgauer schossen sich durch Tore von Jonathan Schmid (7.), Sebastian Rudy (32.) und Jiloan Hamad (55.) einen Vorsprung heraus. Philip Seidl (89.) gelang für die Österreicher nur der Ehrentreffer. Hoffenheim absolviert sein erstes Pflichtspiel des Jahres am Samstag gegen Bayer Leverkusen.

Eintracht vorne hui, hinten pfui

Eintracht Frankfurt darf in der zweiten Saisonhälfte auf Tore des Neuzugangs Marco Fabian hoffen. Der 26 Jahre alte Mexikaner schnürte bei der Generalprobe für den Rückrundenauftakt am kommenden Sonntag gegen DFB-Pokalsieger VfL Wolfsburg einen Doppelpack.

Trotz der beiden Fabian-Tore (74. und 75.) kamen die Hessen nicht über ein 3:3 (0:1) gegen Zweitligist Eintracht Braunschweig hinaus. Marcel Correia (38.) sowie Orhan Ademi (64. und 65.) waren für Braunschweig in der nicht-öffentlichen Partie auf einem Nebenplatz der Frankfurter Arena erfolgreich.

Der Serbe Mijat Gacinovic (60.) traf neben Fabian für die Eintracht, die nur drei Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz hat.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel