vergrößernverkleinern
FBL-GER-CUP-AUGSBURG-DORTMUND
Pierre-Emerick Aubameyang liefert sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Robert Lewandowski um die Torjägerkanone der Bundesliga © Getty Images

Der BVB-Boss gibt zu, dass er bei einer gewissen Summe über einen Verkauf seines Torjägers nachdenken würde. Dennoch hofft er auf eine Verlängerung des Gabuners.

Goalgetter Pierre-Emerick Aubameyang hat sich in dieser Saison auf die Wunschlisten zahlreicher Topklubs in Europa geschossen. BVB-Boss Hans-Joachim Watzke hat jetzt verraten, bei welcher Summe die Verantwortlichen von Borussia Dortmund schwach werden würden.

"Wenn ein Angebot kommt, dann müssen wir das diskutieren", sagte Watzke bei Sky: "Wenn es in den dreistelligen Millionenbereich gehen sollte, dann müssen wir auch mit dem Spieler sprechen."

Aubameyang hat in dieser Saison alleine in der Bundesliga bereits 20 Tore erzielt. Dazu kommen sieben in der Europa League inklusive Quali und zwei im Pokal - macht 29 Tore in 29 Spielen.

Afrikas Fußballer des Jahres wurde zuletzt immer wieder mit dem FC Arsenal in Verbindung gebracht, auch der FC Barcelona wurde schon als Interessent genannt. Sein Vertrag in Dortmund läuft noch bis 2020.

Watzke erklärte trotz seiner Aussage über Ablösesummen im dreistelligen Millionenbereich, er mache sich "da momentan keine Gedanken drüber. Wir wollen ihn so lange wie möglich halten. Am besten über 2020 hinaus."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel