vergrößernverkleinern
Bayer Leverkusen v Hannover 96 - Bundesliga
Roger Schmidt ist seit 2014 Trainer von Bayer Leverkusen © Getty Images

An einen Vorteil wegen der Unruhen beim Branchenprimus glaubt Roger Schmidt nicht. "Daran, dass Bayern jetzt nicht mehr Fußball spielen kann, weil ein paar Sachen in der Zeitung standen, glaube ich genauso wenig wie daran, dass ein Zitronenfalter Zitronen faltet", sagte der Coach von Bayer Leverkusen vor dem Bundesliga-Hit gegen Meister und Tabellenführer FC Bayern München (18.30 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

Ob es die Unstimmigkeiten an der Isar wegen der Maulwurf-Affäre, der Alkohol-Vorwürfe gegen Arturo Vidal und des bevorstehenden Abschieds von Trainer Pep Guardiola "wirklich gegeben hat, wissen nur die Bayern selbst", meinte der 48-Jährige: "Aber solche Dinge hat jeder mal. Die haben wir, die haben die Bayern. Das sollte man nicht überbewerten."

Doch eine etwaige Schwäche der "mit Barcelona besten Mannschaft Europas" (Bayer-Sportchef Rudi Völler) braucht Schmidt derzeit auch gar nicht, um auf eine Überraschung zu hoffen.

Bayer heimstark

Dafür genügen ihm die  positive Entwicklung, die Bayer auf den ersehnten vierten Tabellenplatz brachte, und die Statistik der vergangenen Jahre. Von den letzten sechs Liga-Heimspielen verlor Bayer nur eines, hinzu kommen in diesem Zeitraum im Pokal ein 4:2 und ein 0:0 (allerdings mit Niederlage im Elfmeterschießen).

Und so war es augenscheinlich, dass der in dieser Saison auch schon einige Male sichtlich angespannte Schmidt am Freitag deutlich gelassener und lockerer auf dem Podium saß als wenige Minuten zuvor sein Kollege Pep Guardiola.

"Wir wissen, dass wir - wenn wir Effizienz und Spielglück haben - an einem Tag besser sein können als Bayern München und dass wir dann auch gegen sie gewinnen können", erläuterte er: "Dafür brauchen wir einen Super-Tag und müssen Mut haben. Aber mutlos waren wir in dieser Saison noch nie."

Die voraussichtlichen Auftstellungen:

Leverkusen: Leno - Hilbert, Tah, Toprak, Wendell - Kramer, Kampl - Bellarabi, Calhanoglu - Kießling, Hernandez

Bayern: Neuer - Lahm, Kimmich, Badstuber, Alaba - Alonso - Robben, Müller, Thiago, Costa - Lewandowski

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel