vergrößern verkleinern
VfL Bochum v Bayern Muenchen - DFB Cup
Trotz Verletzungsprobleme hält Bayerns Abwehr dicht © Getty Images

In München kommt es zum Duell der Gegensätze, wenn Krösus Bayern Aufsteiger Darmstadt empfängt. In Ingolstadt trifft der schwächste Angriff auf die schwächste Abwehr.

SPORT1 zeigt interessante Daten vor dem 22. Spieltag:

FC Bayern München - Darmstadt 98

Im Spiel gegen den Aufsteiger (ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) peilt der Tabellenführer einen Rekord an.

Mit einem Sieg ohne Gegentor hätte der FCB auch das sechste Heimspiel in Folge zu Null gespielt. Damit würden die Bayern den eigenen Vereinsrekord aus der Saison 1998/99 (unter Ottmar Hitzfeld) einstellen. Bis zum Bundesliga-Rekord fehlt allerdings noch ein ganzes Stück: Der VfL Bochum schaffte es 2003/04, unter Peter Neururer neun Heimspiele in Folge zu Null zu spielen.

Auch wenn die "Lilien" das drittbeste Auswärtsteam der Liga sind, stehen die Chancen auf einen Münchner Sieg gut: Die letzten 23 Duelle gegen Aufsteiger gingen allesamt an die Münchner.

Das Duell David gegen Goliath ist auch rein statistisch ein Spiel der Gegensätze: Während die Münchner eine Fehlpassquote von 12 Prozent aufweisen, sind es bei Darmstadt satte 43 Prozent.

Die Kurzpass-Spezialisten von Pep Guardiola spielten im Saisonverlauf 14.628 Pässe, Dirk Schusters Team kommt auf 4.651. Auch die Ballbesitzquote (67 zu 37 Prozent) sowie die Bilanz der gewonnenen Zweikämpfe (54 zu 48 Prozent) spricht klar für die Bayern.

Borussia Mönchengladbach - 1. FC Köln

Nach der 0:1-Niederlage in der Hinrunde verkündete Lucien Favre seinen Rücktritt, die Borussia lag damals mit null Punkten aus fünf Spielen am Tabellenende.

Nach einer Halbserie unter Nachfolger Andre Schubert hat Gladbach nun 32 Punkte auf dem Konto, nur Bayern (41) und Dortmund (32) sind besser.

Das Rheinderby (ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) war in der Vergangenheit vor allem für die Fans eine heiße Angelegenheit, in den vergangenen Jahren gab es immer wieder Ausschreitungen und Zwist auf den Rängen.

Auf dem Platz war hingegen wenig von Derbystimmung zu sehen: Beispielsweise flog noch nie ein Gladbacher gegen Köln vom Platz, in der Hinrunde hatte die Borussia mehr mit sich als mit dem Gegner zu kämpfen.

Hertha BSC - VfL Wolfsburg

Die starke Saison der Berliner droht etwas zu verblassen. Noch keinen Sieg holte Hertha BSC in der Bundesliga-Rückrunde, zuletzt folgte der Fall von Platz drei auf vier.

Gegner Wolfsburg (ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) hat mit dem 3:2-Sieg in der Champions League bei KAA Gent Selbstvertrauen getankt und will seine schwarze Bilanz auf fremden Plätzen verbessern. Mit nur einem Auswärtssieg sind die "Wölfe" Letzter der Auswärtstabelle.

FC Ingolstadt - Werder Bremen

Ingolstadts 14 Tore nach 21 Spielen sind die schwächste Ausbeute der Bundesliga. Nur drei Teams hatten zu diesem Zeitpunkt noch seltener getroffen, elfmal blieb das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl sogar komplett torlos.

Mit Werder (ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) wartet nun allerdings die schwächste Defensive der Liga auf die Schanzer.

Satte 42 Gegentore musste Bremen schon hinnehmen, in dieser Saison gelang Keeper Felix Wiedwald und Co. noch kein Zu-Null. Gute Chancen also für den FCI, die Torausbeute nach oben zu schrauben.

1899 Hoffenheim - FSV Mainz 05

Neu-Coach Julian Nagelsmann steht vor einer Herkulesaufgabe bei 1899 Hoffenheim. Fünf Punkte Rückstand hat die TSG auf den Relegationsplatz, sechs auf einen Nichtabstiegsplatz. Noch nie war der Abstand zwischen Platz 17 und 16 seit Beginn der Drei-Punkte-Regel zu diesem Zeitpunkt so groß.

Überhaupt schaffte erst ein Team den Klassenerhalt, das nach 21 Spieltagen maximal 15 Punkte gesammelt hatte: Der FC Augsburg in der Saison 2012/13.

Im Duell mit Mainz (ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) eint beide Teams die Schwäche nach ruhenden Bällen: Der FSV (3 Tore) und Hoffenheim (4) sind die erfolglosesten Teams nach Standards.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel