vergrößernverkleinern
Bayer Leverkusen v 1. FC Koeln - Bundesliga
Nach dem Spiel war die Freude über den Sieg groß. Zuvor benahmen sich Kölns Fans allerdings daneben. © Getty Images

Bundesligist 1. FC Köln ist vom DFB-Sportgericht mit 8000 Euro Strafe belegt worden.

Geahndet wurden Vorfälle in zwei Auswärtsspielen des FC: Im Derby bei Bayer Leverkusen am 7. November (2:1) waren zweimal Feuerwerkskörper in die Nähe des Schiedsrichterassistenten geworfen worden.

In der Partie bei Darmstadt 98 am 27. November (0:0) wurden zudem in der ersten Hälfte pyrotechnische Gegenstände gezündet.

Köln kann gegen das Urteil binnen 24 Stunden mündliche Verhandlung vor dem DFB-Sportgericht beantragen.

Ebenfalls wegen unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger wurde gegen Zweitligist TSV 1860 München eine Geldstrafe von 5000 Euro verhängt.

Vor dem DFB-Pokal-Spiel beim 1. FSV Mainz 05 wurden im Münchner Fanblock mehrere pyrotechnische Gegenstände abgebrannt. Der Verein hat dem Urteil zugestimmt, es ist rechtskräftig.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel