Video

Am 20. Februar um 15.31 Uhr durfte sich Serdar Tasci also auch offiziell Spieler des FC Bayern nennen. Der Wintereinkauf stand im Heimspiel gegen Darmstadt 98 in der Startelf und feierte ein verspätetes Debüt im Trikot des Rekordmeisters. 

Doch auch Wochen nach der Verpflichtung des Verteidigers herrscht noch Unklarheit über die korrekte Aussprache seines Nachnamens. 

Lothar Matthäus etwa nennt ihn "Daddschi". Der TV-Experte ist aber längst nicht der einzige, der seine ganz persönliche Interpretation des Namens Tasci darbietet. 

Buchautor Joerg Heinrich präsentiert jetzt bei Twitter in Form eines ultimativen Tasci-Leitfadens die richtige Lösung. Ein für allemal: Bayerns Neuzugang wird "Tasch Che" gesprochen. 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel