Video

Wolfsburgs Geschäftsführer erklärt das "Experiment Bendtner" für vorläufig gescheitert. Der Däne könne dem VfL nicht weiterhelfen - im Gegensatz zu Schürrle.

Nicklas Bendtner hat beim VfL Wolfsburg vorerst keine Chance mehr auf Einsätze.

"Er ist ein Spieler, der außergewöhnliche Fähigkeiten hat, der es aber nicht schafft, über diesen Punkt hinauszukommen", sagte Klaus Allofs im Volkswagen Doppelpass auf SPORT1. "Im Moment sieht es so aus, dass er uns nicht helfen kann. Das Experiment gilt vorläufig als gescheitert", erklärte Wolfsburgs Geschäftsführer Sport weiter.

Auch in den Planungen von Trainer Dieter Hecking spielt der Däne, der in dieser Bundesliga-Saison noch kein Spiel über 90 Minuten für den VfL bestritten hat, vorerst keine Rolle mehr.

Bei Andre Schürrle haben die Verantwortlichen des Klubs dagegen immer noch die Hoffnung, dass der Knoten bald platzt.

"Wer Andre Schürrle im Training sieht, der hat gesehen, welche außergewöhnlichen Fähigkeiten er hat, und er wird sie auch für den VfL Wolfsburg zeigen", ist sich Allofs sicher: "Wir haben das Vertrauen, dass er uns auf Dauer helfen kann."  

Auch Schürrle kommt derzeit über Kurzeinsätze nicht hinaus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel