vergrößernverkleinern
Holger Badstuber fällt erneut lange aus
Holger Badstuber fällt erneut lange aus © Getty Images

Nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus zeigt sich Holger Badstuber kämpferisch. Er gibt aber zu, dass seine erneute schwere Verletzung ein Schock gewesen sei.

Bayern Münchens Pechvogel Holger Badstuber hat sich nach seiner Entlassung aus dem Krankenhaus kämpferisch gezeigt.

"Natürlich war das auch für mich ein großer Schock, aber ich blicke positiv nach vorne. Ich werde wiederkommen - das kann ich allen versprechen", sagte der 26 Jahre alte Abwehrspieler am Montag.

Sprunggelenk gebrochen

Schon zuvor hatte er getwittert: "Einmal ein Kämpfer, immer ein Kämpfer. Jetzt erst recht!"

Badstuber durfte nach der Operation am verletzten Sprunggelenk am Montag das Krankenhaus wieder verlassen. "Ich freue mich, dass ich jetzt nach Hause kann", sagte er fcb.de.

Der Nationalspieler hatte sich am Samstag im Abschlusstraining vor dem Derby beim FC Augsburg (3:1) das Sprunggelenk gebrochen und fällt wohl für den Rest der Saison aus.

Die erneute Verletzung des Innenverteidigers hatte die Bayern geschockt.

T-Shirts werden nicht verkauft

In Augsburg waren sie in roten T-Shirts mit Badstubers Namen, dessen Rückennummer 28 und der Aufschrift "Wir sind bei dir. Du schaffst es wieder" aufgelaufen.

Der Verein erklärte aber, dass es die T-Shirts für Fans nicht zu kaufen geben wird: "Die Shirts der gestrigen Aktion werden nicht in den Verkauf gehen, die Geste der Mannschaft steht im Mittelpunkt", schrieb der Klub bei Twitter.

Sportvorstand Matthias Sammer hatte nach dem Augsburg-Spiel von einem "glatten Bruch" gesprochen. Der sei "gut versorgt und es ist absehbar, wann er wieder zurückkehren kann. Und dann werden wir die Pechsträhne irgendwie zusammen weggrätschen."

Man müsse nun "abwarten", ob Badstuber bis zum Saisonende ausfalle, so Sammer weiter: "Es gibt Spieler mit unterschiedlichen Heilungsverläufen bei gleichen Verletzungen. Wir sollten uns gar kein Zeitfenster geben, außer, dass wir eben davon überzeugt sind, dass es komplett ausheilen wird."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel