vergrößernverkleinern
Thomas Tuchel
Nächste Liga-Aufgabe Hannover 96 - Borussia Dortmunds Chefcoach Thomas Tuchel © Getty Images

Tuchel bangt gegen Hannover um seinen Goalgetter. Hoffenheim stellt Nagelsmann vor. Guardiola spricht über seinen Nachfolger. Die Pressekonferenzen im LIVETICKER zum Nachlesen.

+++ Die PK ist beendet +++

Alle Fragen sind gestellt, alle Antworten gegeben. Tuchel tritt ab - die Pressekonferenz in Dortmund ist beendet. 

+++ Meinung auch zum Videobeweis +++

"Ich bin dafür, wenn es um die Überprüfung von Toren geht. Alles andere ist schwer zu machen. Es wird nach wie vor auf das gute, gute Auge der Schiedsrichter ankommen", gibt sich Tuchel differenziert.

+++ Tuchel als Scherzkeks +++

Und was meint der BVB-Coach zur möglichen Reform der DFL, die Europapokal-Starter im DFB-Pokal zu entlasten? "Super. Wir sollten immer erst im Halbfinale einsteigen", sagt Tuchel ironisch - und ergänzt: "Find ich top. Halbfinale würde ich sagen. Dortmund - Bayern, das ist mein Vorschlag. Im Ernst: Wir haben wahnsinnig viele Spiele und ich habe mich spontan in diesen Vorschlag verliebt."

+++ Was wird mit Gündogan? +++

Auch zu einer wichtigen Personalie spricht Tuchel Klartext. Aber ob der offenbar von vielen Topklubs umgarnte Ilkay Gündogan seinen Vertrag wirklich verlängert? "Ich wünschte, ich könnte das sagen. Ich würde ihnen gerne sagen, dass er bis 2026 bleibt. Das kann ich aber nicht. Da laufen derzeit Gespräche. Seine Wichtigkeit ist unbestritten. Aber wir kämpfen drum und sind nicht  chancenlos."

+++ 96-Tabellenstand überrascht +++

Tuchel meint: "Damit war nicht zu rechnen. Ich denke, darauf war auch niemand so recht gefasst und darauf muss sich das Umfeld auch erst einstellen."

+++ Tuchel erwartet heißen Tanz +++

"Wir wollen mit aller Macht gewinnen und wollen dominant auftreten. Es wird ein ganz anderes Spiel als noch gegen Stuttgart. Die Räume werden ganz anders sein", so Tuchel

+++ Heimstärke als großen Bonus +++

"Die Mannschaft spielt mit großem Vertrauen und Rückhalt", sagt Tuchel und beschwört zudem die Tatsache, vor den eigenen Fans zu spielen. "Wenn ich wüsste warum wir zuhause so gut sind, würde ich es jetzt nicht verraten. Immer 80.000 Leute im Rücken zu haben, ist das beste Gefühl, das du haben kannst. Wir wollen unsere Serie umbedingt fortsetzen."  

+++ Loslösen auch vom Ranking +++

"Die Vorbereitung auf einen Gegner hat nie mit dem Tabellenplatz zu tun. Davon muss man sich frei machen", meint Tuchel.

+++ Alternativen im Blick +++ 

Tuchel ergänzt mit Blick auf Aubameyang: "Wir müssen uns unabhängig von Formationen machen. Ziel ist es, in jeder Konstellation spielen zu können."

+++ Sorge um angeschlagenen Aubameyang +++

"Aubameyang hat einen Schlag abbekommen und wird noch behandelt. Da müssen wir das heutige Training abwarten", ist sich Tuchel nicht wirklich sicher, ob er seinen Angreifer gegen 96 von Beginn an wird aufbieten können. 

+++ "Akkus sind wieder aufgeladen +++

"Das Pokalspiel hat viel Kraft gekostet, aber bis Samstag sind wir wieder topfit", macht sich Tuchel wenig Sorgen hinsichtlich eines Verschleißes nach dem Halbfinaleinzug im DFB-Pokal durch den Sieg beim VfB Stuttgart.     

+++ Aber kein Laissez-faire +++

"Ungeachtet der Tabellenkonstellation ist es ein Bundesligaspiel. Wir spielen so, wie wir jedes Heimspiel angehen", sagt Tuchel und will den Tabellenletzten keineswegs unterschützen.

+++ 96 als Wundertüte +++

Tuchel weiß nicht genau, was ihn gegen Hannover erwartet: "Sie haben derzeit viele Verletzte, man kann nicht genau sagen, wo sie wirklich stehen."

+++ Und los geht's: Tuchel spricht +++

Der BVB-Coach ist da - die Pressekonferenz beginnt.

+++ So geht es hier weiter +++

Um 14.30 Uhr spricht BVB-Trainer Thomas Tuchel vor der Begegnung gegen Hannover 96. Also dranbleiben.

+++ Ende der Pressekonferenz +++

Das war der erste Auftritt von Hoffenheim-Trainer Julian Nagelsmann.

+++ Zum Personal +++

"Stand jetzt kann Steven Zuber wegen einer Kapselverletzung nicht mitfahren. Sonst sind alle fit."

+++ Über Bremen +++

"Das Pokalspiel wird ihnen sicher Auftrieb geben. Sie sind sich ihrer Lage in der Liga aber sehr, sehr bewusst."

+++ Jugendspieler zu den Profis +++

"Der Faktor Geduld ist wichtig. Die aktuelle Situation muss stimmen und alles im Sinne des Spielers sein. Wir haben ja schon ein paar Spieler aus unserer Akademie im Profikader."

+++ Über Glücksbringer ++

"Ich habe keine Glückshose, meine ausgefallenen Hosen sind eher etwas fürs Schwimmbad. Morgen werde ich ganz normal Jeans, Pulli und T-Shirt tragen."

+++ Nagelsmann über möglichen Abstieg +++

"Ich mache mir keine Sorgen, dass meine Karriere irgendwelche Beulen bekommt. Das könnte ich auch verkraften."

+++ Rosen über möglichen Abstieg +++

"Alle Spieler sind entsprechend gebunden."

+++ Umgang mit den Spielern +++

"Die Spieler waren alle offen, haben mir zugehört. Ich pflege einen Austausch mit den Spielern, bin kein Diktator. Ich werde meine Spieler duzen."

+++ Ansprache an die Mannschaft +++

"Mir geht es um Inhalte und Leistung, weniger um die Situation. Ich will fußballerischen Inhalt trainieren und Blockaden zu lösen, dann wird über kurz oder lang die Situation auch besser. Wir müssen darüber reden, was mir gerne machen. Das ist Fußballspielen."

+++ Saisonziele +++

"Ich wünsche mir natürlich den direkten Nicht-Abstiegsplatz. Mir geht es darum, auch in der kommenden Saison in der 1. Bundesliga zu spielen."

+++ Zustand der Mannschaft +++

"Sie haben sehr befreit, griffig und giftig gewirkt. Ich war sehr zufrieden mit dem ersten Training. Ich hoffe, wir können schon morgen das Ergebnis unserer ersten Einheiten sehen."

+++ Was passiert nach der Saison? +++

Alexander Rosen über Nagelsmann: "Wir sehen in Julian perspektivisch die optimale Besetzung für die TSG."

+++ Planung mit Co-Trainern +++

"Es war ein Wunsch von mir, mit beiden Co-Trainern weiterzuarbeiten. Beide sind hervorragende Trainer."

+++ Abschied von seiner Jugendmannschaft +++

"Der Abschied war emotional. Aber ich bin überzeugt, dass sie auch in Zukunft erfolgreich weiterarbeiten. Man baut eine Bindung auf, da ist Abschied nie leicht."

+++ Über seinen Fußball +++

"Ich bin von der Hoffenheimer Schule geprägt. Trotzdem entwickelt jeder Trainer seine eigene Persönlichkeit, auch in der Mannschaftsführung. Ich bin nicht auf frühe Balleroberung fixiert, es ist auch schön selbst den Ball zu haben. Dann kann der Gegner schon kein Tor schießen."

+++ Abstiegskampf mit Hoffenheim +++

"Möchte meine Energie in das stecken, was kommt. Nicht in das, was war. Das kann ich nicht mehr beeinflussen. Wir möchten offensiver zu Werke gehen. Das gilt auch schon für Samstag."

+++ Über seinen Charakter +++

"Es ist wichtig, selbstbewusst vor einer Gruppe zu stehen. Habe immer Respekt vor einer Aufgabe, nie Angst.“

+++ Sein Bild in den Medien +++

"Ich finde es nicht schlimm, als Lausbub bezeichnet zu werden. Jeder sollte auch im Erwachsenenalter ein kleiner Lausbub bleiben, das ist nichts Negatives."

+++ Über Werder-Trainer Skripnik +++

"Ich kenne Viktor Skripnik persönlich. Wir haben uns auf einer privaten Fußballveranstaltung kurz kennengelernt. Wenn er mich jetzt schon entschlüsselt hat, hat er einen guten Job gemacht."

+++ Unterschied zwischen Profis und Jugendspielern +++

"Die Jugendspieler wollen dahin, wo die Profis schon sind. Sonst geht es darum, Inhalte zu vermitteln. Da hat man bei den Profis viel mehr Zeit."

+++ Über sein Alter +++

"Vorteile meines jungen Alters sind, dass ich die Sprache der Spieler spreche. Man sollte aber eher auf die Aufgaben schauen und nicht so sehr auf mein Alter. Und die Aufgabe ist bei jedem Trainer die gleiche."

+++ Leistungsvermögen von Hoffenheim +++

"Die Mannschaft kann besseren Fußball spielen. Ich kenne den Abstiegskampf aus meiner Zeit als Co-Trainer von Markus Gisdol. Wir müssen jetzt mehr Torgefahr ausstrahlen und Spiele gewinnen."

+++ Nagelsmann freut sich auf die Aufgabe +++

"Die letzten Tage waren turbulent. Mittwoch kam der Anruf mit der Information, dass Huub Stevens zurücktreten muss. Am späten Nachmittag wusste ich, dass ich die Mannschaft übernehmen will. "

+++ Bald beginnt die PK +++

Für Julian Nagelsmann ist es der erste große Auftritt als Trainer der Profimannschaft der TSG 1899 Hoffenheim. Die Pressekonferenz findet auf dem Trainingsgelände in Zuzenhausen statt.

+++ So geht es weiter +++

Um 13 Uhr spricht Julian Nagelsmann zum ersten Mal zur Presse, seit er als jüngster Bundesliga-Coach aller Zeiten den Cheftrainer-Posten bei 1899 Hoffenheim übernommen hat.

Der 28-Jährige löste Huub Stevens ab, der aus gesundheitlichen Gründen zurückgetreten war.

+++ Ende der Pressekonferenz +++

Das war es von Pep Guardiola.

+++ Verhältnis zu Trainer-Kollegen +++

"Ich habe ein gutes Verhältnis mit meinen Kollegen. Es ist normal, dass man sich austauscht."

+++ Die Belastung bei Bayern +++

"Englische Wochen sind sehr wichtig für uns, vor allem nach der Winterpause. Es ist gut, weil die Spieler keine Zeit haben, sich auf etwas anderes zu konzentrieren als Fußball."

+++ Die Bedeutung von Arjen Robben +++

"Seine Aggressivität nach vorne und sein Eins-gegen-Eins sind sehr wichtig für mich. Er hat mir sehr geholfen und ist immer noch sehr wichtig für mich. Er war in meinen ersten zwei Jahren bei Bayern fast nie verletzt, erst jetzt gegen Ende ist er häufiger ausgefallen."

+++ Noch einmal über Augsburg +++

"Wir müssen versuchen, besser als in der Hinrunde zu spielen. Ich habe nie Angst vor einem Spieler, aber großen Respekt vor den Spielern von Augsburg. Es gibt keinen Spieler, auf den ich mich alleine konzentriere. Es gibt drei oder vier Schlüsselspieler."

+++ Video-Beweis in der Bundesliga +++

"Früher oder später wird der Video-Beweis kommen. Das kann dem Schiedsrichter in schwierigen Situationen schon nach wenigen Sekunden helfen."

+++ Guardiola über Pokal-Pläne +++

"Ich finde es perfekt, wie es gerade ist. Das ist attraktiver und besser für die Fans. Die kleinen Vereine haben es auch verdient, sich mit den großen zu messen. Es war immer kompliziert in der 1. Runde gegen Vereine aus der dritten oder vierten Liga. Das ist meine Erfahrung aus den drei Jahren. Es ist viel, viel besser als zum Beispiel in Spanien. Großes Kompliment."

+++ Über die Entwicklung von Joshua Kimmich +++

"Ich freue mich, was er in der Innenverteidigung gemacht hat. Sein Position ist eigentlich in der Mitte. Aber er hat uns gezeigt, was er auf dieser Position kann. Er hat das sehr gut gemacht."

+++ Carlo Ancelotti in München +++

"Ich habe mich nicht mit ihm getroffen, ich war in Bochum und danach bei meiner Familie. Dass Carlo Ancelotti in München ist, das ist normal. Für mich ist das kein Problem."

+++ Zur Personalsituation +++

"Ich weiß noch nicht, ob ich Mario Götze, Franck Ribéry oder Serdar Tasci einsetze."

"Die genaue Aufstellung muss ich mir erst überlegen."

+++ Über den Gegner Augsburg +++

Guardiola hat in der Bundesliga am häufigsten gegen Augsburg verloren. "Die Qualität der Spieler und des Trainers, der Platz, die Stimmung. Es wird schwer."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel