vergrößernverkleinern
Jerome Boateng arbeitet in Dubai an seinem Comeback - und trifft einen Tiger © Dubai Tourism

Während seine Mitspieler vom FC Bayern im kalten Deutschland schuften, arbeitet der verletzte Jerome Boateng in Dubai an seinem Comeback - mit tierischer Unterstützung.

Der an einem Muskelbündelriss in den linken Adduktoren laborierende Jerome Boateng ist zur Reha ins warme Dubai gereist.

Bei sommerlichen 23 Grad Celsius will sich der Abwehrchef des FC Bayern München, der zurzeit nur mit Spritzen behandelt wird, gut ausruhen.

Sein Ziele: Dem deutschen Rekordmeister so bald wie möglich zur Verfügung stehen und in Top-Verfassung in die anstehende Europameisterschaft gehen.

Boateng trifft einen Affen © Dubai Tourism

Während seines Genesungsprozesses kann der 27-Jährige auf tierische Unterstützung zählen. Um genauer zu sein: auf ein Raubtier und einen Affen.

Boateng zeigte sich auf Instagram an der Seite eines Tigerbabys und schrieb: "Wunsch-Liste: Einen Tiger treffen. Erfüllt!"

Wenig später postete er einen Schnappschuss mit einem jungen Oran-Utan auf seinem Arm.

Wenn die Heilung gut verläuft, könnte Boateng wieder Mitte April ins Training der Bayern einsteigen. Das Treffen mit seinen beiden speziellen Freunden hat den leidenden Innenverteidiger sichtlich aufgeheitert.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel