vergrößernverkleinern
FBL-GER-BUNDESLIGA-MAINZ-WOLFSBURG
Yunus Malli gehörte zu den Sekrechtstartern der Hinrunde © Getty Images

Mittelfeldspieler Yunus Malli vom Bundesligisten FSV Mainz 05 hat seine Entscheidung "pro Türkei" nicht bereut.

"Es war eine Entscheidung des Herzens. Vorher habe ich bei jedem Länderspiel vor dem Fernseher mitgefiebert, plötzlich konnte ich selbst Teil davon sein", sagte der 23-Jährige dem Internetportal Spox.com und meinte: "Nachdem ich meine ersten beiden Spiele bestritten habe, kann ich nur bestätigen, dass das Tragen des türkischen Trikots noch einmal mit einer ganz anderen Emotion verbunden ist."

Dem gebürtigen Kasseler war von DFB-Sportdirektor Hansi Flick auch eine Chance auf einen Einsatz in der deutschen A-Nationalmannschaft in Aussicht gestellt worden.

"Was natürlich auch eine schöne Anerkennung war, und ich glaube nicht, dass seine Worte nur so dahingesagt waren. Als ich mich trotzdem für die Türkei entschieden habe, respektierte das der DFB und wünschte mir auf dem Weg alles Gute", berichtete Malli.

Die Teilnahme an der EM-Endrunde mit der Türkei ist sein großes Ziel.

Am 13. November 2015 hatte Malli sein Debüt für das Heimatland seiner Eltern gefeiert, Trainer Fatih Terim ist schon jetzt ein großer Fan des torgefährlichen und von einigen Vereinen umworbenen Mittelfeldspielers.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel