Video

Der FC Bayern und Borussia Dortmund stehen in dieser Saison für Rekorde. Im Spitzenspiel ist für einen Spieler sogar ein neuer Bestwert möglich. SPORT1 hat die Top-Fakten.

Das Spitzenspiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern (ab 18 Uhr im LIVETICKER und unserem Sportradio SPORT1.FM) elektrisiert die Fans in Deutschland und Europa gleichermaßen.

Nach der überraschenden Heimniederlage gegen Mainz beträgt der Vorsprung von Tabellenführer Bayern auf Verfolger Dortmund nur noch fünf Punkte. Es treffen zwei zahlenmäßig überragende Mannschaften aufeinander. (SERVICE: Die Tabelle)

SPORT1 zeigt zehn Top-Fakten zum Spitzenspiel:

1. Bestes Spitzenduo aller Zeiten

Besser als in dieser Spielzeit waren die beiden Führenden der Bundesliga noch nie.

In 52 Spielzeiten kamen der Tabellenführer und der Zweite noch nie zusammen auf 119 Punkte und 38 Siege. Bedeutet: Die historisch besten zwei Teams messen sich.

(Alles zum Topspiel am Sonntag ab 9.15 Uhr in Bundesliga Pur und ab 11 Uhr im Volkswagen Doppelpass LIVE im TV auf SPORT1)

2. BVB wie ein Spitzenreiter

57 Punkte und 18 Siege haben die Dortmunder schon gesammelt nach 24 Spieltagen.

Diese Ausbeute hätte in 45 der insgesamt 52 Saisons für die Tabellenführung gereicht (87 Prozent).

Der BVB spielt also wie ein Meister - wenn da nicht die Bayern wären...

3. Guardiola und Tuchel historisch stark

Die beiden Trainer mit der besten Siegquote aller Zeiten in der Bundesliga treffen aufeinander. Während Pep Guardiola in 80 Prozent seiner Bundesliga-Partien einen Dreier einfuhr, kommt Thomas Tuchel für den BVB auf eine Siegquote von 75 Prozent.

Nie zuvor in der Bundesliga hatte ein Trainer (mind. 17 Spiele) einen höheren Sieganteil, Platz drei belegt mit großem Abstand Felix Magath in seiner Münchner Zeit (64 Prozent Siegquote).

4. BVB in absoluter Topform

Die Borussia ist in diesem Jahr noch ungeschlagen, mittlerweile zehn Spiele lang ging Dortmund nicht mehr als Verlierer vom Platz.

Und auch die zuletzt sieben Siege in Folge sollten Mats Hummels und Co. ordentlich Selbstbewusstsein geben.

Zudem holte Dortmund seit der Hinrunden-Niederlage (1:5) mehr Punkte (40) als die Bayern (38).

5. Deutsche Vorzeigeklubs

Bayern und Dortmund sind die beiden einzigen deutschen Klubs, die noch in drei Wettbewerben aktiv sind.

Beide Teams sind neben der Bundesliga noch im DFB-Pokal und international (Champions League und Europa League) dabei und haben die Chance auf das Triple.

6. Festung Signal Iduna Park

Borussia Dortmund v 1899 Hoffenheim - Bundesliga
Der Signal Iduna Park hat die größte Stehplatztribüne Europas © Getty Images

Nie zuvor in der Bundesliga hatte Dortmund nach elf Heimspielen so viele Punkte wie in dieser Saison (31).

Aus den letzten 15 Partien im Signal Iduna Park holte der BVB 43 von 45 möglichen Zählern. Die letzte Heimniederlage gab es vor elf Monaten, ausgerechnet gegen den heutigen Gegner Bayern (0:1 durch Robert Lewandowski).

7. Rekordstürmer im Duell

Mit Lewandowski (23 Saisontore) und Pierre-Emerick Aubameyang (22) treffen die beiden Ballermänner der Liga aufeinander.

Nie zuvor in der Bundesliga-Geschichte haben die beiden Führenden der Torschützenliste zu diesem Zeitpunkt mehr als 45 Treffer gesammelt.

In 21 Spielzeiten hätten die 22 Tore von Aubameyang bereits zum Titel des Torschützenkönigs gereicht, Lewandowskis 23 Treffer sogar in 23 Saisons.

8. Aubameyang vor neuer Bestmarke

Trifft der BVB-Star auch im Spitzenspiel, kommt er in den zurückliegenden zwölf Heimspielen auf mindestens ein Tor. Das schafften vor ihm nur Gerd Müller (zweimal) und Jupp Heynckes (einmal).

Mehr als zwölf Heimspiele in Folge mit mindestens einem Treffer schaffte noch niemand, Aubameyang kann also den Rekord einstellen.

9. Fair geht vor

Zwischen Fans und Verantwortlichen geht es im Spitzenspiel regelmäßig heiß her, auf dem Platz hat die Fairness hingegen Vorrang.

In den letzten 22 Duellen gab es nur drei Platzverweise und 56 Gelbe Karten. Zum Vergeich: In den 22 Partien zuvor flogen noch 13 Spieler vom Platz und 100 Verwarnungen wurden verteilt.

10. Guardiola gegen den Angstgegner

Pep Guardiola hat gegen Borussia Dortmund in seiner Trainerkarriere schon vier Spiele verloren, häufiger ging er gegen kein anderes Team als Verlierer vom Platz.

Nur gegen Real Madrid verlor der Bayern-Coach ebenfalls viermal.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel