Video

München - Die Verletzung des Niederländers wird immer rätselhafter. Der Star des FC Bayern hat noch keinen Zeitplan für ein Comeback und ist entsprechend verstimmt.

Wie schlimm ist die Verletzung von Bayern-Star Arjen Robben? Die Länge seiner Zwangspause gibt immer neue Rätsel auf.

Zwar ist nach SPORT1-Informationen ein kurzfristiges Comeback des Niederländers im Saison-Endspurt noch im Bereich des Möglichen. Ein vorzeitiges Saison-Aus kann aber nicht ausgeschlossen werden.

Schon vor einer Woche hatte SPORT1 berichtet, dass Robben neben den Viertelfinal-Partien in der Champions League gegen Benfica Lissabon aller Voraussicht nach auch das Halbfinale im DFB-Pokal gegen Werder Bremen am 19. April verpassen wird.

Video

Robbens Enttäuschung ist dementsprechend groß: "Ich arbeite daran zurückzukommen, aber es gibt keinen Zeitplan", sagte er dem kicker.

"Es ist richtig frustrierend"

Robben weiter: "Es ist richtig frustrierend, weil ich wieder in einer Topverfassung war und bereit für die wichtigen Spiele. Aber ich gebe niemals auf."

Zunächst hatte es geheißen, Robben sei lediglich erkältet. Vor dem Champions-League-Achtelfinalrückspiel gegen Juventus Turin (4:2 n.V.) am 16. März hatte FCB-Sportvorstand Matthias Sammer dann von nur leichten Adduktorenproblemen berichtet, wegen derer der Offensivspieler vorübergehend ausfalle.

Doch seitdem ist der 32-Jährige außer Gefecht und musste auch für die jüngsten Länderspiele gegen Frankreich und England absagen.

Was Robben, der sich derzeit im Aufbautraining befindet, genau zu schaffen macht, darüber schweigt sich der Verein seit dem Turin-Spiel aus.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel