Video

Oscar Wendt muss gegen Stuttgart vom Platz und verpasst erstmals seit über einem Jahr Bundesliga-Minuten. Auch in den nächsten Wochen wird der Schwede ausfallen.

Bundesligist Borussia Mönchengladbach muss vorerst auf Verteidiger Oscar Wendt verzichten. Der Schwede zog sich beim Heimsieg gegen den VfB Stuttgart (4:0) einen Muskelfaserriss mit Sehnenteilruptur zu.

Entsprechende Befürchtungen bestätigte die Borussia am Mittag. Wendt wird damit "bis auf Weiteres fehlen", teilte der fünfmalige deutsche Meister mit.

"Ich tippe auf einen Muskelfaserriss. Er wird sicher ein, zwei Spiele ausfallen", hatte Trainer Andre Schubert vorher bereits vermutet.

Wendt war bereits in der 28. Minute ausgewechselt worden, für den 30-Jährigen kam Martin Hinteregger zum Einsatz. Der 30-jährige Wendt hatte in der Bundesliga seit dem 22. Spieltag der vergangenen Saison (1:1 beim Hamburger SV) Ende Februar 2015 keine Minute verpasst.

"Oscar ist eigentlich nie verletzt. Aber die Handbewegung war sofort eindeutig. Irgendwann trifft es wohl jeden Spieler leider mal", sagte Schubert.

Im Spiel beim VfL Wolfsburg am Samstag (15.30 Uhr) wird Wendt auf alle Fälle ausfallen. Als "Endspiel" wollte Schubert die Begegnung derweil nicht bezeichnen.

"Die Bundesliga ist brutal eng, jeder kann jeden schlagen. Man muss immer am Limit sein, immer gut sein. Auch in Wolfsburg stehen die Chancen 50:50, wir werden alles in die Waagschale werfen", sagte der Borussia-Trainer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel