vergrößern verkleinern
Werder Bremen v Hannover 96 - Bundesliga
Zlatko Junuzovic droht Ärger durch den DFB © Getty Images

Werders Zlatko Junuzovic fehlt nach seiner provozierten Sperre beim FC Bayern. Sein Geständnis bringt dem Österreicher Ärger ein. Die SPORT1-User fordern Straffreiheit.

Werder Bremens Zlatko Junuzovic wird seine Ehrlichkeit wohl zum Verhängnis.

"Es war abgesprochen, ich gebe es zu", bekannte sich der Österreicher nach dem 4:1-Erfolg gegen Hannover 96  bei Sky, bewusst eine Verwarnung kassiert zu haben, was zwar eine Sperre für die anstehende Partie beim FC Bayern bedeutet, ihn für die folgenden Spiele allerdings von der "gelben Gefahr" befreit.

Am Montag relativierte Junuzovic seine Aussage. "Mir fehlten die richtigen Worte. Es tut mir leid, wenn die Aussage von einigen als unsportlich verstanden wurde", wurde der Österreicher auf der Werder-Homepage zitiert.

Dass der DFB-Kontrollausschuss nun ein Ermittlungsverfahren gegen den Österreicher einleitet, findet die Mehrheit der SPORT1-User jedoch nicht gerechtfertigt.

62 Prozent der User plädieren in der aktuellen Umfrage dafür, dass man den Mittelfeldspieler ob seiner Ehrlichkeit nicht dafür bestrafen dürfe. 38 Prozent sprechen sich hingegen dafür aus, dass die Aktion unsportlich war und bestraft werden müsse. Insgesamt nahmen über 8000 User an der Umfrage teil (Stand: 07.03. 11.00 Uhr).

Auch gegen Junuzovic' Kapitän Clemens Fritz, der seine 10. Gelbe in dieser Saison sah, wird ermittelt.

Fritz holte sich den gelben Karton nach einem Trikotzupfer im Mittelfeld, Junuzovic ließ sich bei einem Freistoß in der 85. Minute zu viel Zeit. Zu diesem Zeitpunkt führten die Bremer bereits mit 4:1.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel