vergrößernverkleinern
Roger Schmidt darf nach drei Spielen Liga-Sperre wieder bei Bayer Leverkusen an der Seitenlinie stehen
Roger Schmidt darf nach drei Spielen Liga-Sperre wieder bei Bayer Leverkusen an der Seitenlinie stehen © Getty Images

Roger Schmidt darf gegen den HSV (15 Uhr SPORT1.fm und LIVETICKER) auch in der Liga wieder auf die Bank von Bayer Leverkusen. Er muss den Trend umkehren.

Roger Schmidt will mit Bayer Leverkusen den ersten Schritt aus der Krise machen, Borussia Dortmund seinen Status als Bayern-Jäger Nummer eins untermauern.

Während Bayer nach der 0:2-Pleite beim FC Villarreal in der UEFA Europa League am Sonntag gegen den Hamburger SV (15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) nach vier Bundesligaspielen ohne Sieg die rasante Talfahrt in der Bundesliga stoppen will, tritt der BVB mit dem Rückenwind des 3:0 gegen Tottenham Hotspur (Rückspiel am Donnerstag ab 19 Uhr LIVE im TV auf SPORT1, in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKERHIGHLIGHTS ab 23 Uhr auf SPORT1) mit breiter Brust gegen den Mainz 05 an (17 LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER).

Leno fordert Dreier

"Gegen den HSV brauchen wir drei Punkte, alles andere ist zu wenig", sagt Bayer-Torwart Bernd Leno mit Blick auf die schwierige Situation bei der Leverkusener Millionentruppe, die in der Liga auf Platz acht abgestürzt ist.

Und auch Sportchef Rudi Völler fordert von seinem Team eine gewaltige Steigerung gegenüber den letzten Auftritten: "Sonntag ist das, was zählt, um in der Bundesliga dranzubleiben. Das geht nur mit einer enormen Steigerung, nicht mit der Leistung von Villarreal."

Audio

Ob es ein Vorteil ist, dass Trainer Roger Schmidt nach seiner verbüßten Innenraumsperre von drei Spielen wieder in der Coachingzone steht, bleibt abzuwarten. Zwar holte Bayer ohne den 48-Jährigen in den drei vergangenen Ligaspielen nur einen Punkt, in Villarreal brachte das Comeback von Schmidt aber auch keinen Erfolg.

Setzt sich der Trend auch in der Liga fort, wird Schmidt für den Misserfolg haftbar und muss um seine Zukunft fürchten - auch wenn Völler und Schade ihn noch stützen.

"Wir müssen mit letztem Willen und großer Leidenschaft alles reinhauen, um zu gewinnen", fordert der Bayer-Coach, der die angespannte Personalsituation für die aktuelle Misere mitverantwortlich macht: "Wir stoßen langsam an unsere Grenzen, und das macht sich auch in den Ergebnissen bemerkbar."

Bayer mit großen Verletzungssorgen

Weltmeister Christoph Kramer steht Bayer nach seiner in Spanien erlittenen leichten Gehirnerschütterung nicht zur Verfugung. Die erhoffte Rückkehr von Abwehrchef Ömer Toprak (Faserriss) scheint unwahrscheinlich. Zudem fehlen Lars Bender und Kevin Kampl.

Audio

Hamburgs Trainer Bruno Labbadia warnt unterdessen, den kriselnden Werksklub zu unterschätzen: "Leverkusen gehört zu den besten fünf Mannschaften der Bundesliga. Das Gesicht wird ein ganz anderes sein als in den letzten drei Wochen."

In Dortmund und Mainz hat man dagegen weniger Sorgen.

Der BVB hat sich mit einem 3:0 gegen Tottenham Hotspur zum Topfavoriten der Europa League erhoben und will in der Liga da sein, falls Bayern München stolpert. Für Trainer Thomas Tuchel kommt es zum zweiten Wiedersehen mit seinem Ex-Klub, der mit einem Sieg sogar auf den Champions-League-Qualifikationsplatz vier springen könnte.

SPORT1 berichtet von beiden Partien LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm sowie im LIVETICKER auf SPORT1.de und in der SPORT1 App.Schmidt

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel