vergrößern verkleinern
Markus Weinzierl und dem FCA stehen schwere Wochen bevor
Markus Weinzierl und dem FCA stehen schwere Wochen bevor © Getty Images

Trainer Markus Weinzierl vom FC Augsburg hofft auf eine wohltuende Wirkung der Ligapause vor den entscheidenden Wochen im Abstiegskampf.

"Wir sind froh, dass wir uns sammeln können", sagte Weinzierl nach dem 1:3 (1:1) gegen Borussia Dortmund und kündigte "sieben Spiele Vollgas" an, um den Klassenverbleib zu schaffen.

Für die Schwaben ist die Lage äußerst prekär. Der FCA steht punktgleich mit 1899 Hoffenheim (16.) und Eintracht Frankfurt (17.) nur dank der besseren Tordifferenz noch oberhalb des Strichs. (Die Tabelle der Bundesliga)

"Wir müssen die Pause nutzen, um noch einmal alles zu mobilisieren und in den restlichen Wochen alles auszuschöpfen", sagte Torwart-Routinier Alexander Manninger, der anstelle des erkrankten Marwin Hitz erstmals seit Februar 2015 in der Bundesliga zum Einsatz gekommen war.

Die entscheidende Phase der Saison beginnt für Augsburg mit Auswärtsspielen beim FSV Mainz 05 (2. April) und bei Werder Bremen (9. April).

Dahingehend könne der FCA "auf der Leistung der ersten Halbzeit aufbauen. Wir dürfen den Kopf nicht hängen lassen", sagte Außenverteidiger Philipp Max nach dem phasenweise ordentlichen Auftritt gegen den BVB: "Nach der Länderspielpause warten wichtige Spiele auf uns, die wir mit Selbstvertrauen angehen werden."

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel