vergrößern verkleinern
Werder Bremen: Belek Training Camp - Day 2
Claudio Pizarro (l.) wurde bei Werder Bremen lange Zeit von Thomas Schaaf trainiert © Getty Images

Ausgerechnet gegen seinen ehemaligen Trainer peilt Werders Torjäger eine Bestmarke an. Wolfsburg baut auf die Bilanz. SPORT1 präsentiert Fakten vor dem 25. Spieltag.

Der 25. Spieltag der Bundesliga (ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) wartet mit spannenden Partien auf.

Dabei kommt es unter anderem zum brisanten Wiedersehen von Claudio Pizarro mit Thomas Schaaf. Der Torjäger will seinen Ex-Coach noch tiefer in die Krise schießen und hat dabei auch ein persönliches Interesse.

SPORT1 zeigt interessante Fakten zu den Partien am Samstagnachmittag:

Werder Bremen - Hannover 96

Mit seinen drei Toren beim 4:1 in Leverkusen krönte sich Claudio Pizarro zum ältesten Dreierpacker der Bundesliga-Historie. Nun geht es gegen Ex-Coach Thomas Schaaf und Hannover 96 (ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm), der Pizarro viele Jahre bei Werder Bremen trainierte.

Rücksicht will Pizarro auf den Tabellenletzten nicht nehmen, schon allein aus persönlichem Interesse: Mit 99 Toren im Werder-Trikot winkt dem 37-Jährigen nicht nur der Eintritt in den Hunderter-Klub. Bei einem Doppelpack würde er auch mit Marco Bode gleichziehen und sich damit zu Bremens Rekordtorschützen krönen.

Schaaf hingegen kehrt zum zweiten Mal zu dem Verein zurück, den er 479-mal als Chefcoaach trainierte. Bei seiner ersten Rückkehr mit Eintracht Frankfurt (2014/15) verlor er 0:1, auch diesmal stehen die Vorzeichen schlecht.

Erst ein einziges von 27 Gastspielen in Bremen konnte 96 gewinnen (2:1 im März 2003), seit zwölf Heimspielen gelangen den Niedersachsen lediglich vier Remis.

VfL Wolfsburg - Borussia Mönchengladbach

Im Kampf um die Teilnahme am Europapokal braucht der VfL Wolfsburg dringend einen Sieg. Gut, dass nun der Lieblingsgast in die Volkswagen-Arena kommt (ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm): In den letzten zehn Heimspielen gegen Gladbach gelangen den Wölfen neun Siege und ein Remis.

Gegen keinen anderen Klub ist Wolfsburg so lange zu Hause ungeschlagen.

Die Borussia hat lediglich gegen Bayern eine schlechtere Bilanz als gegen Wolfsburg. Von 31 Spielen gewann Gladbach magere zehn, dem stehen 17 Niederlagen gegenüber.

FC Augsburg - Bayer Leverkusen

Beim Duell Augsburg gegen Leverkusen (ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) stehen die Torhüter im Blickpunkt.

Im Vorjahr traf Marwin Hitz in letzter Minute zum 2:2 gegen Bayer, in der Hinrunde trat Bernd Leno bei einem Rückpass über den Ball und verschuldete das 0:1.

Die Chancen auf ein erneutes Tor von Hitz stehen nicht schlecht: 15 der 30 Gegentore kassierte Leverkusen nach einem Standard, der mit Abstand höchste Wert der Liga. Sollte Augsburg in der Schlussphase noch ein Tor brauchen, wird sich der FCA-Keeper nicht lange bitten lassen, wieder im "falschen" Strafraum aufzutauchen.

VfB Stuttgart - 1899 Hoffenheim

Der VfB kämpft gegen eine dunkle Statistik: Seit 2012 gewann Stuttgart kein Heimspiel gegen ein Team, das auf einem der letzten vier Plätze lag. Gegen Kellerkinder gingen die Schwaben regelmäßig baden, zuletzt 1:2 gegen Hannover.

Und die Chancen auf eine erneute Pleite stehen gut: Gegner Hoffenheim holte zuletzt zehn der zwölf möglichen Punkte gegen Stuttgart.

1. FC Köln - Schalke 04

Dass Köln eine relativ sorgenfreie Saison erlebt, liegt zum Großteil an Anthony Modeste.

Der Stürmer schoss 14 der 29 Pflichtspieltreffer der Domstädter. An 14 der 25 Saisontore Kölns war er direkt beteiligt, das ist der höchste Anteil der Liga (56 Prozent).

Eintracht Frankfurt - FC Ingolstadt

Frankfurt ist bis auf den Relegationsplatz abgerutscht. Gegen Ingolstadt (ab 15 Uhr im LIVETICKER und in unserem Sportradio SPORT1.fm) muss ein Heimsieg her, aber der größte Trumpf fehlt: Torschützenkönig Alex Meier muss erneut verletzt passen.

Meier erzielte zwölf der 27 Eintracht-Tore in dieser Saison, der Anteil von 44 Prozent ist der höchste der Liga.

Schon beim 0:2 in Berlin musste Frankfurt ohne den Torjäger auskommen, prompt gelang kein Tor.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel