vergrößern verkleinern
Thomas Strunz ist vom Urteil im Gelb-Skandal empört © SPORT1 / Imago

Zlatko Junuzovic wird vom DFB-Sportgericht für das Provozieren einer Sperre bestraft. SPORT1-Experte Thomas Strunz ist empört und beklagt mangelnde Verhältnismäßigkeit.

Ich finde, das Urteil von jeweils 20.000 Euro Geldstrafe gegen Bremens Zlatko Junuzovic und Clemens Fritz ist ein Skandal. Ich verstehe es einfach nicht. Es steht nirgendwo im Regelwerk geschrieben, dass Gelbe Karten, die man sich abholt, bestraft werden.

Junuzovic hat auf Zeit gespielt. 20 Sekunden. Da kann man darüber nachdenken, ob das erlaubt ist oder nicht. Dafür hat er eine Gelbe Karte bekommen und ist gesperrt.

Rausch kommt bei Darmstadt 98 rein und tritt Leverkusens Kevin Kampl von hinten in die Beine. Und bei dem passiert nichts - das ist doch der totale Wahnsinn!

Video

Im nächsten Spiel sagt dann einer: "Boah, ich habe jetzt vier Gelbe Karten. Wenn wir jetzt gegen Bayern spielen, dann setze ich lieber aus. Dann trete ich einen irgendwann in der 80. Minute willenlos weg. Und dann sagt er: Das ist im Zweikampf passiert." Das ist völliger Unsinn!

Ich habe mir gestern Hannover 96 gegen den 1. FC Köln angeschaut.

Die Kölner spielen nächste Woche gegen Bayern. Da gibt es zwei Spieler, die haben vier Gelbe Karten. Wenn einer von den beiden in der zweiten Halbzeit im Zweikampf war, hat alles geraunt: "Oh, jetzt holt er sich die fünfte Gelbe ab." Es geht schon gar nicht mehr darum, was denn da eigentlich auf dem Platz passiert. 

Das ist eine völlig absurde Diskussion.

Die beiden Spieler sind dann von Trainer Peter Stöger ein paar Minuten vor Schluss noch ausgewechselt worden. Damit nicht irgendeiner noch auf Ideen kommt...

Aber mal ganz ehrlich: Bei den Spielern kann mir doch keiner erzählen, dass sie nicht gerne gegen Bayern München spielen. Als Sportler liebst du doch die Herausforderung.

Ex-Nationalspieler Thomas Strunz ist als Experte im Volkswagen Doppelpass tätig und wechselt sich in dieser Saison bei der sonntäglichen Doppelpass-Kolumne mit Thomas Berthold ab.

x
Bitte bewerten Sie diesen Artikel