vergrößernverkleinern
VfB Stuttgart v Hertha BSC - Bundesliga
Kevin Großkreutz wird in den nächsten Wochen wohl pausieren müssen © Getty Images

Kevin Großkreutz spielt gegen Ingolstadt trotz Verletzung durch. Er zieht sich einen Muskelbündelriss zu - und sendet nach seinem Saisonaus eine Kampfansage an die Kritiker.

Bundesligist VfB Stuttgart muss in der restlichen Saison auf Kevin Großkreutz verzichten.

Der 27 Jahre alte Defensivspieler verletzte sich beim 3:3 (1:1) der Schwaben beim FC Ingolstadt am Oberschenkel. Wie sich am Sonntag herausstellte, zog sich der Weltmeister einen Muskelbündelriss zu.

Das vermeldete Großkreutz auf Instagram. "Ich habe einen Muskelbündelriss, damit ist die Rückrunde für mich gelaufen", so Großkreutz, der laut Vereinsangaben sechs bis acht Wochen fehlen wird.

"Das ist eine bittere Nachricht sowohl für uns als auch für Kevin", sagte VfB-Trainer Jürgen Kramny.

Der frühere Dortmunder hatte trotz der Verletzung bis zum Schluss durchgehalten, weil der VfB das Wechselkontingent schon ausgeschöpft hatte. "Es sieht Richtung Muskelfaserriss aus. Er konnte keinen Schritt mehr machen", hatte Kramny anschließend vermutet

Trotz der Verletzung behält Großkreutz seinen Kopf oben. In seinem Post schoss er mal wieder gegen seine Kritiker und sendete eine Kampfansage.

"So oft haben die Neider mir es gegönnt und die Kritiker. Aber genau diesen Menschen werde ich zeigen, dass mich nichts umwirft. Ich werde es allen weiter zeigen", schrieb Großkreutz, der sich auch bei den Fans und der Mannschaft des VfB bedankte.

"Kevin hat sich nach seinem Wechsel zu uns auf Anhieb gut in die Mannschaft integriert und ihr durch seinen leidenschaftlichen Einsatz sofort weitergeholfen", betonte Kramny. Als Ersatz für Großkreutz steht der Österreicher Florian Klein bereit, der den Verein allerdings im Sommer verlassen soll.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel