vergrößernverkleinern
FBL-QAT-TRAINING-BAYERN MUNICH
Pep Guardiola spricht vor dem Spiel gegen Mainz © Getty Images

Andre Breitenreiter wehrt sich gegen die Kritik an seiner Taktik, der BVB hofft auf einen Schowdown gegen Bayern. Pep Guardiola adelt Franck Ribery und freut sich für Hoeneß. Die Pressekonferenzen zum Nachlesen.

+++ Schluss in München +++

Das war's an der Säbener Straße. Pep Guardiola hat den Presseraum verlassen.

+++ Guardiola über Duell mit BVB +++

Die Bayern befinden sich in "einem wichtigen Teil der Saison". Überbewerten will er das Topspiel gegen den BVB aber nicht. "Dortmund ist natürlich unser größter Gegner, aber es gibt auch gegen Wolfsburg und Mainz nur drei Punkte", sagt der Bayern-Coach.

+++ Guardiola über Götze +++

"Er braucht noch mehr Zeit, aber es wird Woche für Woche besser. Ich habe sieben Stürmer", so Guardiola. Götze sei aber "sehr professionell. Er denkt 24 Stunden an Fußball", meinte Guardiola. "Wir haben noch drei Monate, wir brauchen alle Spieler, damit wir unsere Ziele erreichen. Er war und ist wichtig."

+++ Guardiola: Freuen uns für Hoeneß +++

"Wir freuen uns für ihn, für Susi und seine Familie", sagt Guardiola. Ob er schon Kontakt mit Hoeneß aufgenommen habe, will der Bayern-Coach aber nicht verraten. Dies sei "privat". Hoeneß, der nach seiner Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung seit Montag wieder auf freiem Fuß ist, hatte zuletzt am 10. Mai 2014 beim 1:0 gegen den VfB Stuttgart ein Spiel seiner Bayern in der Arena besucht.

+++ Guardiola über Personalsituation +++

Die Personalsituation in München entspannt sich immer mehr. Die Offensive ist komplett an Bord, nur in der Innenverteidigung gibt es nach wie vor ein paar Löcher.

+++ Guardiola adelt Ribery +++

"Ribery ist einer der wichtigsten Spieler der Geschichte des FC Bayern. Wir freuen uns, dass er zurück ist", lobt Pep auf SPORT1-Nachfrage. Ob der Franzose gegen Mainz schon wieder in der Startelf stehen wird, lässt Guardiola aber offen. EInen direkten Konkurrenzkampf zwischen dem in der Hinrunde bärenstarken Douglas Costa und Ribery sieht Guardiola nicht: "Beide können ohne Probleme zusammen spielen."

+++ Guardiola lobt Mainz +++

+++ Guardiola fordert Konzentration +++

"Jeder spricht über Wolfsburg und Borussia Dortmund. Aber wir spielen gegen Mainz, den Tabellenfünften", mahnt Bayerns Trainer.

+++ Guardiola ist da +++

Los geht's in München. Pep Guardiola hat Platz genommen.

+++ Warten auf Guardiola +++

Die Pressekonferenz an der Säbener Straße war auf 13.30 Uhr angesetzt, noch ist Guardiola im Presseraum aber nicht zu sehen.

+++ Schluss bei BVB und S04 +++

Das war's mit den Pressekonferenzen von Andre Breitenreiter und Thomas Tuchel. Bei uns geht es jeden Moment mit Pep Guardiola weiter.

+++ Die Form von Leroy Sane +++

"Sane hat in Hinrunde viel Verantwortung übernommen. Seit dem Spiel gegen Wolfsburg ist er in einer schwierigen Lage."

+++ Spitze gegen Matthäus +++

Auch Lothar Matthäus hatte Andre Breitenreiter kritisiert. Der kontert: "Ich drücke Lothar Matthäus ganz feste die Daumen dass er auch einmal Cheftrainer wird und sein großer Traum in Erfüllung geht.

+++ Kritik von Fischer +++

Andre Breitenreiter wird von SPORT1 auf die Kritik an der Taktik gegen Frankfurt angesprochen: "Das sind Dinge, die man als Cheftrainer trifft. Wir hatten nach dem Spiel gegen Donezk eine gute Gesprächsrunde. In unserer Situation muss man Spieler auf den Platz stellen, die alles geben und wach sind. Wir mussten die Spieler auf den Platz bringen, von denen wir sicher sind, dass sie in diesem Moment voll da sind. Leroy Sane ist beispielsweise in einem Loch. "Man kann die Taktik kritisieren, aber der Ansatz war, Spieler zu bringen, die unsere Vorstellungen umsetzen."

+++ Breitenreiter hofft auf Erfolgserlebnis +++

"Wir müssen mutig bleiben, auch wenn die Situation schwer ist. Erfolgserlebnis erzwingen, damit Selbstvertrauen wiederkommt."

+++ Tuchel über Duell mit Bayern +++

"Es ist Bayern anzumerken, dass sie eine Vorentscheidung wollen", sagt der BVB-Coach. Am Wochenende kommt es zum großen Showdown. "Vielleicht ist es aktuell die beste Leistung, wenn es bei diesen acht Punkten Rückstand bleibt."

+++ Tuchel über Titelkampf +++

Mal wieder zurück nach Dortmund. "Wenn wir beide Spiele gewinnen, gibt es keine Entscheidung", sagt Tuchel vor den anstehenden Partien gegen Darmstadt und Bayern.

+++ Breitenreiter über Fans +++

"Als aller erstes erwartet der Fan eine Mannschaft die alles gibt und nie aufgibt. Es ist immer wichtig 90 Minuten Gas zu geben, egal was passiert. Ob bei einer Führung oder einem Rückstand. Gegen Donezk haben wir uns ergeben. Die Fans erwarten zurecht, dass man nach Rückstand nicht den Kopf hängen lässt."

+++ Breitenreiter über Erwartungshaltung +++

"Ich wünsche mir, dass wir jedes Spiel gewinnen. Jedes Training, jeden Zweikampf. Die Europa League zu gewinnen war ein Wunsch von mir, kein Ziel. Es lässt sich nicht jeder Wunsch erfüllen. Ich möchte den maximalen Erfolg anstreben, das wollen alle hier."

+++ Breitenreiter sieht Entwicklung +++

"Was die Spieleröffnung angeht, haben wir deutliche Fortschritte gemacht, selbst, wenn Abwehr unter Druck. steht Aber gegen Frankfurt hat die Genauigkeit gefehlt."

+++ Tuchel: Hummels wieder fit +++

"Mats ist wieder fit, er kann mitfahren und wird spielen."

+++ Breitenreiter verteidigt Defensivonzept +++

"Stabilität ist wichtig", sagt Breitenreiter in Bezug auf das Spiel gegen Frankfurt. "Aber wir haben gesehen, dass die Jungs verunsichert waren, da müssen wir nicht herumreden. Das können und müssen wir deutlich besser.

+++ Tuchel schwärmt von Darmstadt +++

"Die Erfolgsgeschichte in Darmstadt ist unbeschreiblich, welche Leistung dort vollbracht worden ist."

+++ Breitenreiter hofft auf Kompliment +++

Schalkes Trainer wird gleich mal mit dem Tag der Komplimente konfrontiert. Er verspricht, seine Frau nach der Presserunde anzurufen.

+++ Breitenreiter ist da +++

Jetzt ist auch Schalkes Coach auf dem Podium. Es kann losgehen.

+++ Tuchel prophezeit lange Bälle +++

"Wir erwarten einen sehr kämpferischen Gegner. Sie werden mit vielen langen Bällen agieren. Wir werden das annehmen müssen."

+++ Tuchel: Darmstadt Fußball pur +++

"Ich war schon öfter am Böllenfalltor. So hat das alles mal begonnen - das ist Fußball pur. Und auch ein Kulturschock", sagt der BVB-Coach über das anstehende Auswärtsspiel bei Darmstadt 98.

+++ Tuchel legt los +++

Auch in Sachen Pressekonferenz sind die Schwarz-Gelben heute vor dem Erzrivalen. Thomas Tuchel stellt sich püntklich wie ein Schweizer Uhrwerk den Journalisten.

+++ Tuchel und Breitenreiter parallel ++

In wenigen Minuten geht es sowohl in Gelsenkirchen als auch in Dortmund los.

+++ Bringschuld gegen HSV +++

Mit einem Heimsieg gegen den Hamburger SV am Mittwoch (ab 20 Uhr im LIVETICKER und LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm) könnte Schalke ein wichtiges Zeichen im Kampf um Europa und die Zuneigung der Fans setzen.

"Gegen Frankfurt ist Breitenreiter auf Nummer sicher gegangen, wenn er der Mannschaft mehr zugetraut hätte, hätte er auch anders aufgestellt" sagt SPORT1-Experte Olaf Thon: "Ich wünsche mir, dass die Schalker gegen Hamburg mehr nach vorne spielen. Das Spiel müssen sie einfach gewinnen. Wie auch immer."

+++ Fischer motzt über Breitenreiter +++

Ein Feuerwerk ihrer Mannschaft hatten die Schalker Fans erwartet, Wiedergutmachung für das blamable Aus in der Europa League gegen Donezk.

Doch dann legte Trainer Andre Breitenreiter seiner Mannschaft schon vor dem Spiel die Fußfesseln an. "Als ich die Aufstellung gesehen habe, war mir eigentlich schon klar, dass wir kein Tor schießen. Und so ist es auch gekommen. Mit nur einem oder eineinhalb Offensiv-Spielern kann man im Leben kein Tor machen", schimpft Schalke-Legende Klaus Fischer im Gespräch mit SPORT1.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel