Video

Dortmund - Die Fans in Dortmund fiebern dem Bundesliga-Gipfel gegen die Bayern entgegen. BVB-Coach Thomas Tuchel gibt sich angriffslustig und beschwört den "Tempel".

Hoch über den Dächern der Stadt werden sich morgen wieder die schwarz-gelben Kickermännchen drehen. Die sogenannten fliegenden Bilder am Dortmunder U, einem Wahrzeichen der Ruhrgebietsmetropole, weisen als riesige Videoprojektion an Heimspieltagen auf das wenige Kilometer entfernte Spektakel in einem weiteren Wahrzeichen hin.

Über dem "Tempel", wie die Fans den Signal Iduna Park nennen, lag am Freitag noch eine ruhige Stille. Der Schnee rieselte auf die Tageslichtlampen hinab, die den Rasen bestrahlten.

Nur im Presseraum ließ Borussia Dortmunds Trainer Thomas Tuchel keine Zweifel daran, dass am Samstag (ab 18 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) ein besonderes Bundesliga-Duell gegen den FC Bayern München wartet.

(Alles zum Topspiel am Sonntag ab 9.15 Uhr in Bundesliga Pur und ab 11 Uhr im Volkswagen DoppelpassLIVE im TV auf SPORT1)

Tuchel schon im Angriffsmodus

Für Tuchel ist klar: "Wir wollen hier im Signal-Iduna-Park die Besten schlagen. Dieses besondere Knistern, diese Dichte und Energie im Signal-Iduna-Park werden wir morgen auf jeden Fall spüren", sagte Tuchel. In schwarzgelber Trainingskleidung und gelben Laufschuhen zeigte sich der BVB-Coach bereits im Wettkampfmodus.

Auch in der 590.000-Einwohner-Stadt haben die Ersten schon ihre Trikots übergestreift. Schwarz-gelbe Fahnen, Schals und Aufkleber prägen ohnehin 365 Tage im Jahr das Stadtbild.

In den Gesprächen dreht sich seit dem 1:2-Patzer der Bayern in Mainz am Mittwoch alles um das Eine: Die Hoffnung, im Titelrennen noch einmal ganz nah an den Erzrivalen aus München heranzurücken.

"Zur Not mit dem Kopp unterm Arm"

"In Dortmund sprechen alle von diesem Spiel - das Gefühl haben wir auch. Durch die veränderte Ausgangslage hat sich die Vorfreude auf dieses Spiel nochmal gesteigert", weiß Tuchel.

Von den 55.000 Dauerkartenbesitzern unter den 81.359 Zuschauern gibt gerade keiner sein Ticket weiter. Jeder will in den "Tempel", um die Partie zu erleben, die in 208 Länder übertragen wird.

Selbst wer in diesen frostigen Tagen kränkelt, lässt sich von einer Grippe nicht abhalten. "Zur Not mit dem Kopp unterm Arm", lautet das Motto.

Rausch vom Sonntag wirkt noch nach

Der Rausch der letzten zehn Minuten am letzten Sonntag gegen Hoffenheim, als die Schwarz-Gelben einen 0:1-Rückstand in ein 3:1 drehten, wirkt ebenfalls noch nach.

Tuchel will dieses Momentum für das Duell gegen die Bayern nutzen. "Wir haben viel zu gewinnen. Dass wir zu Hause spielen, kann dabei ein Vorteil sein", sagte Tuchel auf SPORT1-Nachfrage: "Wir brauchen die Fans komplett auf unserer Seite."

Nur fünf Punkte Rückstand sind es für den Verfolger. "Das verändert die Grundstimmung, in der wir das Spiel spielen, und verändert hoffentlich auch die Stimmung im Stadion", bemerkte Tuchel: "Dieses Spiel als Chance zu begreifen und sich darauf zu freuen, ist aus meiner Sicht der Schlüssel, dass es klappen kann."

Rund 70.000 Borussia-Fans im Stadion werden Tuchels schwarz-gelbe Kickermännchen am Samstag dabei unterstützen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel