Video

Angeblich flieht Roman Neustädter vor Schalkes zukünftigem Sportdirektor Christian Heidel. Der Defensivallrounder reagiert auf Facebook und zeigt sich genervt.

Verlässt Roman Neustädter den FC Schalke 04 zum Saisonende?

"Ich bin 28 und habe viele Jahre in der Bundesliga gespielt. Da macht man sich natürlich Gedanken, mal was Neues zu erleben", wird er von der Bild zitiert. Dies könnte ein Engagement im Ausland sein. So soll Neustädter in Verhandlungen mit Inter Mailand und dem FC Arsenal stehen. Angeblich würde er vor Christian Heidel "fliehen", der ab der kommenden Saison neuer Sportdirektor auf Schalke wird.

Wenig später reagierte Neustädter auf seiner Facebook-Seite auf die Berichte. "Ich habe unter Christian Heidel 15 Jahre beim FSV Mainz 05 verbracht. Unter ihm 16 Spiele für die Profis gemacht", so der 28-Jährige: "Ich bin 2009 unter Christian Heidel in die 1. Bundesliga aufgestiegen. Er war also maßgeblich an meiner Profikarriere beteiligt. Ich habe großen Respekt für Christian Heidel und seine Arbeit."

Neustädter sei sein viertes Jahr auf Schalke und habe "keine Ahnung, wieso für Unruhe gesorgt werden muss". Sein abschließendes Statement: "Nervt."

Auch der FC Schalke reagierte. "Wir sind in einem konstruktiven Austausch über die Zukunftsplanungen des Clubs und des Spielers", erklärte Sportvorstand Horst Heldt in einem Statement. "Roman fühlt sich auf Schalke wohl und identifiziert sich mit den Zielen und Werten des Vereins. Es gibt daher keinerlei Einschränkungen, weder aus Sicht des Vereins, noch von Romans Seite."

Neustädters Vertrag bei den Königsblauen läuft zum Saisonende aus.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel