vergrößernverkleinern
FBL-GER-BUNDESLIGA-MUNICH-DORTMUND
Robert Lewandowski (M.) und Mario Götze (r.) jubeln im Hinspiel gegen Dortmund © Getty Images

Mario Götze und Robert Lewandowski waren bereits siebenmal gegen ihren Ex-Klub erfolgreich und könnten auch diesmal Dortmund wehtun. Die Wettkolumne zum Spieltag.

Zusammen mit Wettbasis.com wirft SPORT1 einen Blick auf das kommende Wochenende. Die Wettkolumne zum 25. Bundesliga-Spieltag.

Mehr Infos: Hier klicken

Das Topspiel:

Borussia Dortmund - FC Bayern München (Samstag, 18.30 Uhr):

97 Treffer erzielten Pierre-Emerick Aubameyang (51) und Marco Reus (46) als derzeit erfolgreichste Dortmunder Torjäger für Borussia Dortmund, aber keinen davon in einem Heimspiel gegen den FC Bayern München, der nur zwei der letzten acht Gastspiele bei den Westfalen verlor und die letzten beiden ohne Gegentor gewann.

Das 1:0 für die Münchner erzielten dabei die Ex-Dortmunder Mario Götze und Robert Lewandowski, die insgesamt sieben Mal gegen ihren früheren Klub erfolgreich waren. Ein weiterer BVB-Schreck ist Arjen Robben, der im Champions-League-Finale 2013 (2:1), im DFB-Pokal-Endspiel 2014 (2:0 nach Verlängerung und im Pokal-Viertelfinale 2013 (1:0) jeweils die entscheidenden Münchner Tore schoss.

Gegen den Rekordmeister registrierten die Dortmunder nicht nur die meisten Niederlagen, sondern mit 28 auch ihre meisten Unentschieden, die auch für die Bayern Höchstwert sind. In den letzten 15 Jahren gab es in den Duellen der beiden Klubs zwölf Platzverweise, gleich zwei für den Münchner Rafinha.

Zu Hause ging der BVB zuletzt am 23. August 2008 mit einer Führung in die Pause (Endstand: 1:1). Erst ein Heimspiel gegen die Bayern gewann Dortmund nach einem 0:1-Rückstand – beim 6:3 am 9. September 1967. Den Münchnern fehlen nur zehn Zähler an der höchstmöglichen Punktzahl, fünf büßten sie bei Gastspielen im Westen ein.

An den fünf Rückrundensiegen der Bayern war der Ex-Dortmunder Robert Lewandowski mit mindestens einem und insgesamt acht Treffern beteiligt. Aus den beiden Partien, in denen der Pole nicht traf, holte der Branchenführer insgesamt nur einen Punkt.

Vor dem Duell der beiden besten Angriffsreihen (je 59 Tore) trafen die Bayern in den letzten fünf Runden vor dem Wechsel insgesamt nur einmal ins Netz. Die Dortmunder sind mit 19 von 21 möglichen Punkten Rückrundenprimus und verbuchen auch die Jahresbestleistung von nur zwei Gegentoren.

Pierre-Emerick Aubameyang war in den letzten vier Pflichtspielen an jeweils einem Tor beteiligt.

Hinrunde: 1:5

Duelle in Zahlen:

Heimbilanz: 14 S, 18 U, 14 N – 66:64 Tore - Gesamtbilanz: 23 S, 28 U, 42 N - 116:175 Tore

Letzter Heimsieg: 1:0 am 11.4.12 - Letzte Heimniederlage: 0:1 am 4.4.15

Letzte Elfmeter: BVB (10/6): Lewandowski am 4.5.13 (Neuer hält) - FCB (10/7): Müller am 4.10.15

Letzter Platzverweis: BVB (7): Saka am 17.12.05 - FCB (7): Rafinha am 12.4.14

Aktuelle BVB-Schützen gegen München: Reus (5), Ramos (4), Hummels (2), Sahin (2), Aubameyang, Gündogan, Mkhitaryan

FCB-Schützen gegen Dortmund: Müller (5), Lewandowski (4), Robben (3), Götze (2), Tasci (2), Rafinha, Ribery, Rode

Die weiteren Samstagspartien:

VfL Wolfsburg - Borussia Mönchengladbach 

Drei Abseitstore, aber keinen regulären Treffer gab es, als die Borussen am 4. Februar 2012 das einzige Pünktchen aus ihren vergangenen zehn Gastspielen in Wolfsburg ergatterten. Lediglich 0,47 Zähler erbeuteten sie durchschnittlich bei den Niedersachsen, die ihrerseits mit 2,47 Punkten gegen die Fohlen ihre zweitbeste Heimbilanz aufweisen.

Den letzten Sieg in Wolfsburg verbuchten die Borussen unter der Regie von Trainer Holger Fach mit einem 3:1 am 22. November 2003. In den letzten neun Auftritten in Wolfsburg erzielten sie nur vier Treffer.

Die Wölfe feierten mit dem 7:1 am 7. November 1998 den höchsten Bundesliga-Heimsieg ihrer Vereinsgeschichte, der Gladbachs vormaligen Retter Friedel Rausch um den Job brachte. Die Niedersachsen gewannen nur eins der letzten fünf Saison-Heimspiele und nutzten in vier der letzten acht Partien eine 1:0-Führung nicht zum Sieg.

Ihr Trainer Dieter Hecking gewann sechs seiner sieben Heimspiele gegen die Borussen, in deren Trikot er seine ersten Schritte als Profifußballer machte. Die Gladbacher blieben seit dem 4:1 in Berlin fünf Mal in Folge auswärts sieglos und verbuchte dabei 14 Gegentore sowie nur zwei Punkte.

Sie holten aber sieben Zähler aus den letzten drei Partien, in denen sie jeweils zur Pause 1:0 führten.

Hinrunde: 0:2

Die Duelle in Zahlen: 

Heimbilanz: 12 S, 1 U, 2 N – 31:12 Tore - Gesamtbilanz: 17 S, 4 U, 10 N – 51:37 Tore

Letzter Heimsieg: 1:0 am 30.11.14 - Letzte Heimniederlage: 1:3 am 22.11.03

Letzter Elfmeter: VfL (4/3): Diego am 25.2.11 (über das Tor) - Borussia (2/2): Daems am 19.8.11

Letzter Platzverweis: VfL (2): Klimowicz am 13.8.05 - Borussia: Keiner

Aktuelle Wolfsburger Schützen gegen Gladbach: Schürrle (4), Kruse (3), Draxler (2), Knoche (2), Naldo (2), Arnold, Caligiuri, Dost

Borussen-Schützen gegen Wolfsburg: Raffael (2), Traoré (2), Jantschke, Nordveidt

 

VfB Stuttgart - 1899 Hoffenheim 

Zwischen zwei Niederlagen ohne eigenes Tor in den letzten drei Heimspielen gegen 1899 gelang den Schwaben ein 6:2-Erfolg gegen den Lokalrivalen, der damit aber in den letzten fünf Ländle-Derbys die einzige Niederlage kassierte. In den Treffen der beiden Klubs am Neckar fielen durchschnittlich fast vier Tore.

Dabei erzielten die Hausherren nur zwei Mal den ersten Treffer der Partie. An der Seitenlinie duellieren sich die beiden dienstjüngsten Trainer der Liga. Jürgen Kramny (elf) und Julian Nagelsmann (vier) haben zusammen die Erfahrung aus 15 Bundesligaspielen. Die Schwaben verloren zwei der letzten drei Pflicht-Heimspiele und die letzten beiden Partien mit 1:6 Toren.

Der VfB hält mit der löchrigsten Abwehr aller Klubs auch den Ligarekord von 23 Gegentoren in der ersten Halbzeit. Die Kraichgauer hatten in den letzten elf Partien mit Trainer Huub Stevens sechs Treffer erzielt. Nun verbuchten sie in vier Aufgaben mit Julian Nagelsmann sieben Tore, mit denen die TSG sieben Punkte einfuhr.

Den Löwenanteil daran hatte Mark Uth, der bei beiden Siegen das entscheidende 2:1 schoss. Unter dem neuen Coach erzielte Hoffenheim genau einen Treffer in Halbzeit eins.

Hinrunde: 2:2

Die Duelle in Zahlen:

Heimbilanz: 3 S, 2 U, 2 N – 15:12 Tore - Gesamtbilanz: 6 S, 5 U, 4 N – 25:23 Tore

Letzter Heimsieg: 6:2 am 1.9.13 - Letzte Heimniederlage: 0:2 am 20.9.14

Letzter Elfmeter: Stuttgart (3/3): Pogrebnyak am 15.10.11 - Hoffenheim (4/3): Volland am 3.10.15

Letzter Platzverweise: VfB (1): Leitner am 15.2.14 - Hoffenheim (1): Vorsah am 4.12.10

Aktuelle VfB-Schützen gegen Hoffenheim: Großkreutz (3), Harnik (2), Maxim (2), Didavi, Ginczek, Kliment, Sakai, Werner

Hoffenheimer Schützen gegen Stuttgart: Kuranyi (4), Volland (4), Bikakcic, Elyounoussi, Polanski, Rudy

FC Augsburg - Bayer 04 Leverkusen 

Torwart Marwin Hitz bescherte Augsburg den bislang einzigen Heimpunkt gegen Leverkusen, als er am 21. Februar 2015 in den gegnerischen Strafraum lief und den Ausgleich zum 2:2 erzielte. Den zweiten Zähler nach zunächst sieben Bundesliga-Niederlagen gegen die Werkself verdankten die Schwaben ebenfalls einem Torhüter: Bayer-Schlussmann Bernd Leno unterlief im Hinspiel ein Eigentor.

Die Augsburger erzielten in acht der bisherigen neun Duelle mindestens einen Treffer. Sie waren in einem Zwischenspurt rund um den Jahreswechsel sieben Mal in Folge ungeschlagen geblieben und hatten dabei insgesamt nur ein Gegentor kassiert.

Aktuell gewannen sie nur eins der letzten sieben Spiele (1:0 in Hannover am 21. Februar) und registrierten in den letzten fünf neun Gegentore. Zudem siegten sie nur in einem der letzten neun Heimspiele (2:1 gegen Schalke am 13. Dezember).

Die Leverkusener schossen beim FCA durchschnittlich drei Tore pro Spiel und verbuchen dort mit 2,5 Punkten im Schnitt ihren Auswärts-Vereinsrekord. Sie verloren aber zuletzt drei Spiele in Folge mit insgesamt acht Gegentreffern und waren in den letzten acht Runden nur einmal in Halbzeit eins erfolgreich.

Hinrunde: 1:1

Die Duelle in Zahlen:

Heimbilanz: 0 S, 1 U, 3 N – 5:12 Tore - Gesamtbilanz: 0 S, 2 U, 7 N – 9:22 Tore

Letzter Heimsieg: Keiner - Letzte Heimniederlage: 1:3 am 26.3.14

Letzte Elfmeter: Augsburg: Keiner - Bayer (1/0): Calhanoglu am 4.10.15 (über das Tor)

Letzter Platzverweis: Keiner

Aktuelle Augsburger Schützen gegen Leverkusen: Koo (3), Werner (2), Caiuby, Hitz

Bayer-Schützen gegen Augsburg: Kießling (6), Mehmedi (2), Bellarabi, Bender, Papadopoulos

SV Werder Bremen - Hannover 96 

Zum zweiten Mal kehrt Thomas Schaaf als Trainer zu seinem Heimatverein zurück, für den er 36 Jahre tätig war und mit dem er als Spieler und Trainer deutscher Meister wurde. Sein erstes Gastspiel in Bremen verlor er mit Frankfurt 0:1.

Für den bislang einzigen Hannoveraner Sieg an der Weser war Fredi Bobic am 22. März 2003 verantwortlich, als er für den damaligen Aufsteiger den 1:1-Ausgleich schoss, dann einen Elfmeter über das Tor jagte und schließlich den 2:1-Endstand erzielte. Seither fuhren die 96er nur noch vier Unentschieden in Bremen ein.

In den letzten vier Heimaufgaben gegen die Niedersachsen schossen die Hanseaten elf Tore. Vier Heim-Unentschieden verbuchten die Bremer zuletzt. So sind sie zu Hause zwar seit dem 28. November (1:3 gegen Hamburg) ungeschlagen, warten aber seit dem 30. August (2:1 gegen Gladbach) auf einen Dreier.

Das Weserstadion ist in dieser Saison die Arena mit den meisten Elfmeterpfiffen (sechs). Vor dem 50. Bundesligaspiel von Viktor Skripnik als Trainer gewann Werder aber schon zwei Mal in diesem Jahr auswärts. Claudio Pizarro schoss vier Tore in den letzten beiden Partien und ist mit sieben Treffern zweitbester Rückrunden-Torschütze.

Die 96er verloren neun der letzten zehn Spiele und spielten seit 17 Runden nicht mehr remis. Bremen und Hannover kassierten in der Rückrunde mit 15 bzw. 13 die meisten Gegentore.

Hinrunde: 0:1

Die Duelle in Zahlen:

Heimbilanz: 18 S, 8 U, 1 N – 66:22 Tore - Gesamtbilanz: 28 S, 15 U, 12 N – 122:73 Tore

Letzter Heimsieg: 3:2 am 3.11.13 - Letzte Heimniederlage: 1:2 am 22.3.03

Letzter Elfmeter: Werder (10/6): Hunt am 3.11.13 - 96 (8/5): Huszti am 3.11.13

Letzter Platzverweis: Werder (4): Arnautovic am 2.10.11 - 96 (5): Huszti am 15.9.12

Aktuelle Werder-Schützen gegen Hannover: Pizarro (11), Junuzovic (2), S. Garcia, Lorenzen, Makiadi, Ujah

96-Schützen gegen Bremen: Schulz (3), Szalai (3), Kiyotake (2), Andreasen, Klaus, Sakai, Sané

 

Eintracht Frankfurt - FC Ingolstadt 

Nur noch Torwart Ramazan Özcan ist aus der Ingolstädter Elf dabei, die am 11. April 2012 beim von Armin Veh trainierten Zweitliga-Tabellenzweiten Frankfurt ein 1:1 holte. Mit zwei anschließenden Siegen sicherten sich die Hessen dann aber vorzeitig die Rückkehr ins Oberhaus, wo sie weiter gegen den Bundesliga-Neuling auf den ersten Sieg in einem Pflichtspiel warten.

Ingolstadt ist seit drei Partien ungeschlagen und traf dabei erstmals in der Bundesliga dreimal in Folge ins Netz. In jedem Spiel war Lukas Hinterseer unter den Torschützen der Schanzer, die nur eine der letzten fünf Spiele verloren. Obwohl sie den harmlosesten Angriff der Liga stellen, punkteten sie schon vier Mal nach einem 0:1-Rückstand.

Der letzte Sieg des Aufsteigers in der Fremde, wo er in zwölf Begegnungen nur sechs Treffer erzielte, datiert vom 19. September (1:0 in Bremen). Die Hessen sind seit sechs Runden sieglos, in denen sie nur mit drei torlosen Remis punkteten, und warten seit 336 Minuten auf ihr 2500. Bundesligator.

Selbst Ingolstadt (sieben) erzielte in diesem Jahr mehr als die sechs Frankfurter Treffer, die nur von Schlusslicht Hannover unterboten werden. Ihre letzte Halbzeitführung bejubelte die Eintracht am 27. September gegen Hertha (1:0, Endstand 1:1).

Hinrunde: 0:2

Aktuelle Eintracht-Schützen gegen Ingolstadt: Keine

Ingolstädter Schützen gegen Frankfurt: Cohen, Groß, Lex

 

1. FC Köln - FC Schalke 04 (alle Samstag, 15.30 Uhr):

Neun Mal traf Schalkes Coach André Breitenreiter als Spieler und Trainer auf den 1. FC Köln, und mit fünf verschiedenen Klubs durfte er noch nie einen Sieg bejubeln. In sieben dieser Partien blieb seine jeweilige Mannschaft sogar ohne Torerfolg, und als Trainer erlebte er noch gar keinen Treffer gegen Köln.

Schalke verlor die letzten drei Duelle mit den Rheinländern mit 1:7 Toren, gewann aber zwei der letzten vier Gastspiele am Rhein. Die Geißböcke erzielten in jeder der letzten fünf Heimpartien gegen die Knappen genau ein Tor in Halbzeit eins und führten vier Mal zur Pause mit 1:0.

Mit einem Sieg stellen die Kölner ihre Vereinsrekorde von 129 Gesamt-Punkten und 89 Heim-Zählern ein, die sie jeweils gegen Stuttgart holten. Allerdings verloren sie zwei ihrer letzten drei Heimspiele und gewannen nur eine der letzten sieben Liga-Begegnungen (3:1 gegen Frankfurt am 13. Februar).

In den letzten sechs Aufgaben kassierten die Rheinländer genau ein Gegentor, und in den letzten drei Runden gingen sie jeweils mit 0:1 in die Pause. 16 ihrer 25 Tore schossen sie in der letzten halben Stunde. In fünf der letzten neun Begegnungen punkte Köln nach einem 0:1-Rückstand.

Schalke gewann mit dem 2:0 in Darmstadt am 30. Januar nur eins der letzten sieben Gastspiele, verlor mit dem 1:2 in Mainz am 12. Februar aber auch nur eine der letzten sechs Ligapartien.

Hinrunde: 3:0

Die Duelle in Zahlen:

Heimbilanz: 26 S, 5 U, 8 N – 89:45 Tore - Gesamtbilanz: 35 S, 18 U, 26 N – 139:117 Tore

Letzter Heimsieg: 2:0 am 10.5.15 - Letzte Heimniederlage: 1:4 am 28.1.12

Letzte Elfmeter: Köln (5/3): Lehmann am 13.12.14 - S04 (10/8): Huntelaar am 28.1.12

Letzter Platzverweis: Köln (7): Brecko am 28.1.12 - S04 (3): Seitz am 17.8.03

Aktuelle Kölner Schützen gegen Schalke: Gerhardt (2), Modeste (2), Lehmann, Risse, Zoller

Schalker Schützen gegen Köln: Huntelaar (4), Höger, Matip, Riether, Sané

 

Die Sonntagsspiele:

FSV Mainz 05 - Darmstadt 98 (Sonntag, 15.30 Uhr):

Mit fünf Siegen aus den letzten sechs Spielen, in denen sie jeweils das 1:0 erzielten, und dem 2:1-Triumph in München sind die Mainzer die Mannschaft der Stunde. Vier dieser Erfolge feierten sie mit einem Tor Differenz. In den letzten drei Partien erzielte der Kolumbianer Jhon Cordoba jeweils ein Tor.

Gegen Darmstadt erzielten die 05er nur in einem der bisherigen sieben Pflicht-Heimspiele mehr als einen Treffer. Das war beim 5:2-Erfolg am 16. August 1975 in der Zweiten Liga Süd. In den letzten drei Treffen am Bruchweg fiel nur ein Tor.

Im Hinspiel war der Darmstädter Sandro Wagner der Unglücksrabe, weil er beim Stand von 2:3 in der 90. Minute einen Elfmeter über das Tor schoss. Der Aufsteiger holte zwar nur einen Punkt aus den letzten vier Partien, bezog die drei Niederlagen aber gegen die namhaften Klubs Bayer 04 Leverkusen, den FC Bayern München und Borussia Dortmund.

Ohne Torerfolg blieben die Lilien nur in einem Saison-Gastspiel: beim 0:2 in Stuttgart am 1. November. Mit 9:26 Toren sind die Darmstädter die erfolgloseste Mannschaft der zweiten Halbzeit, in der sie auch die meisten Gegentore aller Klubs kassierten.

Hinrunde: 3:2

Letzter Elfmeter: Darmstadt (1/0): Wagner am 2.10.15 (über das Tor) - Mainz: Keine

Aktuelle FSV-Schützen gegen Darmstadt: Bell, Malli, De Blasis

Darmstädter Schützen gegen Mainz: Heller, Sailer

 

Hamburger SV - Hertha BSC (Sonntag, 17.30 Uhr):

Die letzten fünf Duelle gewannen die Berliner, und das jeweils ohne Gegentor (drei Mal 3:0, zwei Mal 1:0). Auch HSV-Trainer Bruno Labbadia verlor, bei drei Siegen, vier Mal ohne eigenes Tor gegen die Berliner.

Für den letzten Heimsieg des Hamburger SV sorgte Marcell Jansen mit seinem Tor zum 1:0 am 6. März 2010. Nach 495 Minuten ohne Tor wäre ein Treffer der Hanseaten ihr 100. gegen Hertha. Deren Trainer Pal Dardai gewann als Spieler keins seiner letzten acht Gastspiele in Hamburg.

Die Berliner gewannen nach einer Durststrecke von fünf Partien ohne Sieg die letzten beiden ohne Gegentor und kassierte in keiner der letzten neun Begegnungen einen Treffer vor der Pause. Bei einem Remis holen sie ihren 500. Auswärtspunkt in der Bundesliga.

Für die zuletzt drei Mal sieglosen Hamburger war das 3:2 gegen Gladbach am 14. Februar der einzige Dreier in den letzten zehn Ligapartien und den letzten sechs Heimspielen. Ihre letzten elf Tore wurden von elf verschiedenen Spielern vorbereitet, während der Berliner Salomon Kalou an jedem der letzten vier Treffer seiner Elf beteiligt war (zwei Tore, zwei Vorlagen). In den Spielen beider Klubs gab es insgesamt zwölf Elfmeter, die alle verwandelt wurden.

Hinrunde: 0:3

Die Duelle in Zahlen:

Heimbilanz: 17 S, 9 U, 6 N – 59:32 Tore - Gesamtbilanz: 25 S, 13 U, 27 N – 99:97 Tore

Letzter Heimsieg: 1:0 am 6.3.10 - Letzte Heimniederlage: 0:1 am 20.3.15

Letzte Elfmeter: HSV (7/4): Petric am 13.8.11 - Hertha (7/4): Ramos am 8.2.14 (Adler hält)

Letzter Platzverweis: HSV (7): Cleber am 20.3.15 - Hertha (7): Chahed am 27.8.06

Aktuelle HSV-Schützen gegen Berlin: Drmic (3), Hunt (3), Olic (3), Holtby, Müller, Schipplock, Spahic

Hertha-Schützen gegen Hamburg: Ibisevic (7), Allagui, Darida, Kalou

Mehr Infos: Hier klicken

 

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel