vergrößernverkleinern
Borussia Moenchengladbach v Hertha BSC - Bundesliga
Andre Hahn erzielte bei seinem Startelf-Comeback gleich ein Tor © Getty Images

Mönchengladbach - Beim klaren Sieg gegen Hertha BSC melden sich zwei lange verletzte Offensivkräfte der Gladbacher eindrucksvoll zurück. Die Champions League rückt in greifbare Nähe.

Das "C-Wort" will bei den Verantwortlichen von Borussia Mönchengladbach noch niemand so richtig aussprechen: Champions League. Aber mit dem 5:0-Sieg gegen den direkten Konkurrenten Hertha BSC setzen die Gladbacher ein klares Zeichen in Richtung Köngisklasse.

Es war der fünfte Heimsieg in Folge, für Hertha die fünfte Niederlage gegen die Borussia nacheinander. Nach dem Erfolg kletterten die Gladbacher auf Champions-League-Qualifikationsplatz vier (DATENCENTER: Tabelle).

Raffael fehlt mit Muskelfaserriss

Erstaunlich war die Offensivkraft der Borussia, obwohl bei dem Kantersieg der beste Gladbacher der Saison fehlte. Raffael ist mit 13 Toren und zehn Vorlagen der wichtigste Spieler im Angriff. Trotzdem überzeugte die Borussia mit guten Kombinationen und viel Spielfreude.

Vor 53.114 Zuschauern zeigten die Fohlen, was noch wichtiger ist als ein Top-Stürmer: der Konkurrenzkampf im Angriff, der auch ohne den mit einer Oberschenkelverletzung noch länger ausfallenden Raffael an Fahrt gewonnen hat.

Gleich zwei Langzeitverletzte glänzten bei dem Sieg als Torschützen: André Hahn (Schienbeinverletzung, 129 Tage Pause) traf zum 2:0 (60.), Patrick Herrmann (Kreuzbandriss, 133 Tage Pause) erzielte das 3:0 (76.). Zudem feierte Tony Jantschke sein Comeback nach einer Verletzung am Kreuzband.

Auch Gladbachs Trainer André Schubert hob nach dem Spiel hervor, wie wichtig der Konkurrenzkampf bei seiner Mannschaft ist.

"Wir haben einen sehr guten Kader. Alle Spieler und alle anderen Beteiligten, die hier mitarbeiten, sind sehr wichtig. Wir haben eine hohe Qualität, die da von der Bank kommt und auch ein Spiel entscheiden kann. Das ist natürlich hervorragend für die Jungs - gerade, wenn sie nach langer Verletzung zurückgekommen sind", sagte Schubert bei Sky.

Video

Hahn ersetzt Raffael

Hahn lief auf der Position von Raffael auf und machte den als unersetzbar geltenden Brasilianer zumindest in dieser Partie ersetzbar. Mit den furiosen Rückkehrern rückt das Erreichen der Champions League noch näher, denn die Breite des Kaders und der interne Druck können beim Saisonfinale entscheidend werden (DATENCENTER: Spielplan und Ergebnisse).

Hahn spricht von Champions League

Granit Xhaka bestätigte die Aussagen seines Trainers. "Man hat gesehen, dass auch wenn Raffael nicht dabei ist, wir andere Spieler haben wie André Hahn, der heute nach seiner Verletzung das erste Mal in der Startelf steht und ein hervorragendes Spiel macht", sagte Xhaka.

Der Schweizer führte weiter aus: "Der Kader ist groß, der Konkurrenzkampf ist enorm stark bei uns. Man hat gesehen, jeder kann bei uns spielen."

Am erfolgreichsten spielte Thorgan Hazard gegen die Hertha - er erzielte zwei Treffer (14./80.). Den Endstand zum 5:0 besorgte Ibrahima Traore (86.).

Ein Rückkehrer nimmt dann doch noch die bösen Worte in den Mund. "Wir müssen von Woche zu Woche schauen. Europa wäre überragend, die Champions League wäre ein Traum", sagte Hahn.

Bei der Hertha wollte man indes nichts beschönigen. "5:0 für die Borussia ist das richtige Ergebnis, das spiegelt die Leistung wider. Wir hatten eine schlechte Tagesform, das nehme ich auf meine Kappe", konstatierte Trainer Pal Dardai, der mit seinem Team trotz des Debakels auf Platz drei blieb.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel