vergrößernverkleinern
Roger Wittmann (r., hier mit Horst Heldt) berät unter anderem Kevin-Prince Boateng © Imago

Im vergangenen Jahr geben die Königsblauen mehr Geld für Berater als jeder andere Bundesligaverein aus. Gleich sechs Klubs knacken die Zehn-Millionen-Euro-Marke.

Schalke 04 hat in den vergangenen zwei Transferperioden mehr Geld an Spielervermittler gezahlt als jeder andere Bundesligist.

Die Königsblauen überwiesen zwischen dem 15. März 2015 und 15. März 2016 insgesamt gut 16,86 Millionen Euro und damit mehr als Bayern München (16,663 Millionen) und Borussia Dortmund (15,720).

Das geht aus den Zahlen hervor, die die Deutsche Fußball Liga (DFL) und der Deutsche Fußball-Bund (DFB) am Montag aufgrund neuer FIFA-Vorschriften veröffentlichten.

"Ketzerisch könnte man sagen: Endlich ist Schalke mal Erster", sagte Manager Horst Heldt dem Reviersport mit einem Augenzwinkern und erklärte: "Die nackte Tabelle erweckt einen falschen Eindruck. Nicht nur die Honorare bei Spielerkäufen tragen zu der Summe bei, sondern auch die Provisionen bei Vertragsverlängerungen und bei Spielerverkäufen".

Der Bild sagte er: "Wir hatten außergewöhnliche Einnahmen von 50 Millionen Euro und dementsprechend auch außergewöhnliche Mehrausgaben."

Alleine bei den Transfers von Julian Draxler nach Wolfsburg (35 Millionen Euro), Jefferson Farfan nach Abu Dhabi (7 Millionen) und Kyriakos Papadopoulos nach Leverkusen (6,5 Millionen) hat Schalke dem Vernehmen nach mehr als acht Millionen Euro an Spielervermittler überwiesen.

Der VfL Wolfsburg (12,883 Millionen), 1899 Hoffenheim (11,720) und Bayer Leverkusen (10,962) hatten ebenfalls Ausgaben in zweistelliger Millionenhöhe, Aufsteiger Darmstadt 98 kam dagegen mit nur 761.000 Euro aus.

Die Zahlen beinhalten neben Zahlungen an Vermittler durch Transfers auch Vergütungen, die durch Vertragsverlängerungen von Profis angefallen sind.

In der 2. Bundesliga führt RB Leipzig die Liste mit 4,170 Millionen Euro an, sieben Erstligisten hatten geringere Ausgaben als Leipzig. In der 3. Liga liegt Holstein Kiel mit 264.450 Euro ganz vorne.

Die Ausgaben der 18 Erstligisten in der Übersicht: 

1. Schalke 04                 16.860.333 Euro

2. Bayern München             16.663.250

3. Borussia Dortmund          15.720.350

4. VfL Wolfsburg              12.883.826

5. TSG 1899 Hoffenheim        11.720.500

6. Bayer 04 Leverkusen        10.962.610

7. Borussia Mönchengladbach    7.100.000 

8. Werder Bremen               5.959.000

9. VfB Stuttgart               5.217.669

10. Hamburger SV               5.179.113

11. Hertha BSC                 4.174.390

12. 1. FC Köln                 3.335.000

13. 1. FSV Mainz 05            2.721.250

14. Hannover 96                2.713.074

15. FC Augsburg                2.570.038

16. Eintracht Frankfurt        1.914.830

17. FC Ingolstadt 04           1.274.400

18. Darmstadt 98                 761.000

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel