vergrößernverkleinern
Thomas Berthold sieht eine Rückkehr von Mario Götze zum BVB skeptisch © SPORT1

Thomas Berthold spricht sich gegen eine Rückkehr von Mario Götze zu Borussia Dortmund aus. Für den Bayern-Star gebe es bei seinem ehemaligen Verein keinen Platz.

Thomas Berthold hat Borussia Dortmund davon abgeraten, Mario Götze zurück zu holen.

Im Volkswagen Doppelpass (Jetzt LIVE im TV) wurde der SPORT1-Kolumnist gefragt, ob der BVB den Mittelfeld-Star des FC Bayern überhaupt gebrauchen könne - seine Antwort fiel eindeutig aus.

"Im aktuellen Zustand eher nicht, ich weiß nicht wo er spielen soll", erklärte Berthold. Vor allem, wenn Henrikh Mkhitaryan seinen Vertrag verlängern sollte, sei Götzes Position "auch nicht mehr vakant". Englischen Medienberichten zufolge wird ein baldiger Abgang von Mkhitaryan allerdings immer wahrscheinlicher.

"Dortmund bereit zu zahlen"

Mario Götze kommt nach langer Verletzungspause in München nur sporadisch zum Einsatz, Gerüchte um einen Wechsel im Sommer mehrten sich in den letzten Wochen. Auch ein Comeback bei Dortmund steht seit einigen Wochen im Raum. Für Berthold ist diese Entwicklung nachvollziehbar: "Ich glaube, er ist da einfach mal ins Gespräch gebracht worden, weil der BVB einer der Vereine ist, der noch bereit ist, da die 18, 19, 20 Millionen Euro Ablöse-Summe zu zahlen."

Dortmunds Fans hatten sich im Spiel gegen Werder Bremen (3:2) bereits mit einem unmissverständlichen Plakat gegen eine Götze-Rückkehr ausgesprochen. In der Führungsspitze steht man einem Rückkholaktion dagegen etwas offener gegenüber.

Watzke macht die Tür ein kleines Stückchen auf

"Entgegen der Fans stehen die Verantwortlichen um Hans-Joachim Watzke einer möglichen Rückkehr von Mario Götze nach dem damaligen Wechseltheater positiv gegenüber", erklärte Reiner Calmund im Doppelpass und ergänzte: "In der Bundesliga käme wohl nur Borussia Dortmund für Götze in Frage. Aber es wird erst ein Gespräch zwischen Carlo Ancelotti und Götze geben - dann wird man weiter sehen. Wir brauchen aber nicht für Götze zu sammeln. Für ihn stehen in Europa die Türen weit offen."

Watzke hatte am Samstag eine Verpflichtung von Götze nicht ausgeschlossen: "Für jeden Spieler, der Verdienste um diesen Verein hat, steht die Tür offen - das ist keine Frage."  Der Geschäftsführer des BVB gab sich in der brisanten Personalfrage aber dennoch zurückhaltend.

"Mario ist ein Spieler des FC Bayern. Er hat dort Vertrag bis 2017, und ich habe bisher weder von ihm noch von seinem Verein gehört, dass man die Zusammenarbeit beenden will", sagte der 59-Jährige der Sport Bild.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel