vergrößernverkleinern
Mario Götze, Niko Kovac, Henrikh Mkhitaryan und Claudio Pizarro (v.l.) vor dem 28. Spieltag der Bundesliga © SPORT1 Grafik Paul Hänel

München - Die Nationalelf hat sich fürs Erste erledigt, jetzt nimmt die Bundesliga Anlauf auf die heißesten Wochen des Jahres. SPORT1 zeigt, was am 28. Spieltag wichtig wird.

Wenn der Löwenzahn blüht, räkelt sich die Bundesliga vor dem letzten Hurra der Saison.

Sieben Spieltage stehen noch aus. Nach der Länderspielpause legt jetzt der Rhythmus wieder zu (der 28. Spieltag im LIVETICKER und in unserem Sportradio auf SPORT1.fm). Wo es vor den entscheidenden Wochen brennt und wo die Sonne scheint:

Brennpunkt Bayern

Arjen Robben hat es an den Adduktoren. Die Hoffnung der Münchner: In etwa drei Wochen soll er wieder fit sein, rechtzeitig vor dem eventuellen Halbfinale in der Champions League.

Video

Bis dahin liegt die Aufmerksamkeit mal wieder verstärkt auf Mario Götze. Nach seinem starken Auftritt im Länderspiel gegen Italien könnte ihm Trainer Pep Guardiola gegen Eintracht Frankfurt eine Chance geben.

Auf der Pressekonferenz lobte Guardiola Götze ausdrücklich: "Mario hat mir keinen Grund gegeben, schlecht über ihn zu sprechen. Er ist einer der besten Spieler, den ich in meiner Karriere getroffen habe. Er ist hundertprozentig professionell. Er tut alles dafür, um fit zu sein."

Brennpunkt Frankfurt

Die Eintracht liegt auf dem 17. Rang, hat nur einen Zähler Rückstand auf Platz 13 - von allen Abstiegskandidaten aber das härteste Restprogramm. (Der Tabellenrechner von SPORT1)

Am Samstag geht es nach München, danach noch unter anderem nach Leverkusen und zu Hause gegen den BVB.

Frankfurts Hoffnung ist gerade einmal 1,2 Millimeter dick, 15,9 Gramm leicht und hat einen Durchmesser von 12,0 Zentimetern. Auf einer Disc habe er seinen Masterplan mit Übungen und Ideen gespeichert, verriet Kovac und schlug vor dem Spiel bei den Bayern forsche Töne an: "Wir fahren dorthin und wollen überraschen."

Brennpunkt Dortmund

Europas Spitzenvereine werben immer heftiger und ungenierter um die Stars des BVB, vor allem Pierre-Emerick Aubameyang und Henrikh Mkhitaryan sind von einem Ausbruch des Wechselfiebers gefährdet.

Video

Mkhitaryans Berater Mino Raiola bietet seinen Klienten in aller Öffentlichkeit bei Juventus an. Zudem beobachtet der FC Arsenal den Armenier, hat ihn als Top-Priorität für den Sommer-Transfermarkt ausgemacht.

Für Tuchel ist das alles kein Problem: "Das ist völlig okay, ein bisschen zu klappern. Sein Berater wird wissen, welchen großartigen Spieler er unter Vertrag hat. Der Ball liegt bei Micky und ich bin zuversichtlich, dass er es macht."

Dritter Abwanderungskandidat ist Ilkay Gündogan. Nach einem heftigen Flirt mit Manchester City geht es jetzt mal wieder in erster Linie um seine Gesundheit. Eine Prellung aus dem Spiel gegen die Bayern vor fast einem Monat setzt ihn noch immer außer Gefecht. Rückkehr unbekannt.

All das ändert nichts an der Tatsache, dass Dortmund zu Hause gegen Abstiegskandidat Bremen einen Sieg einfahren muss.

Der Rückstand auf die Bayern an der Spitze soll aus Dortmunder Sicht zumindest bei fünf Punkten bleiben. Zudem ist die Partie gegen Werder die letzte vor dem Wiedersehen mit Jürgen Klopp im Viertelfinal-Hinspiel der UEFA Europa League gegen den FC Liverpool.

(Alles zu Klopps Rückkehr am Sonntag ab 13 Uhr im Anschluss an den Volkswagen Doppelpass im Doppelpass Spezial LIVE im TV auf SPORT1)

Brennpunkt Gladbach – Hertha

Die von der Tabellenkonstellation her interessanteste Partie steigt am Sonntag in Mönchengladbach: Die Borussia empfängt als Tabellenfünfter den Drittplatzierten aus Berlin.

Video

Sechs Punkte trennen beide Mannschaften; für eine Chance auf die direkte Champions-League-Qualifikation muss Gladbach also unbedingt gewinnen. Andre Schuberts Mannschaft hat sieben der letzten acht Heimspiele gewonnen, das Rennen um die Königsklasse kann also jetzt richtig heiß werden.

Vor allem, wenn auch der Sechstplatzierte Leverkusen im Freitagsspiel Wolfsburg schlägt und Druck auf die Teams auf den vorderen Rängen macht. Für den VfL ist es der erste Auftritt nach dem Theater um Max Kruse und dem endgültigen Rauswurf von Nicklas Bendtner. Auf Platz acht braucht Wolfsburg einen Sieg, um sich zumindest realistische Chancen auf die UEFA Europa League zu erhalten.

Brennpunkt Verletzte

Besonders heftig erwischt es derzeit den FC Augsburg (drei langfristig Verletzte und sieben Angeschlagene) und den FSV Mainz 05 (zwei Verletzte, sieben Angeschlagene, dazu zwei Gesperrte).

In der Länderspielpause kamen folgende Ausfälle hinzu:

Borussia Dortmund: Neven Subotic (Thrombose im Arm, Saison beendet)
FC Augsburg: Paul Verhaegh (Muskelverletzung)
Eintracht Frankfurt: Stefan Reinartz (Krankheit, fällt wohl gegen Bayern aus)
Werder Bremen: Claudio Pizarro (Beckenprellung, fällt gegen Dortmund aus)
FSV Mainz 05: Yoshinori Muto (Außenbandriss im rechten Knie, Saison wohl beendet)
1. FC Köln: Mergim Mavraj (Magen-Darm-Infekt, Einsatz gegen Hoffenheim ungewiss)
Hannover 96: Hotaru Yamaguchi (Nasenbeinbruch und Augenbodenbruch, Ausfall auf unbestimmte Zeit)
Hertha BSC: John Anthony Brooks (Ödem am Schienbeinköpfchen, fällt wohl gegen Gladbach aus)
Hamburger SV: Ivica Olic (traumatischer Faszienanriss im rechten Oberschenkel, Saison wohl beendet)
Darmstadt 98: Yannick Stark (Knieprobleme, fällt gegen Stuttgart aus).

Besonders bitter ist es für die Bremer, ohne ihren Toptorjäger nach Dortmund zu reisen. Pizarro fehlte schon beim Spiel in München, Bremen kassierte ein 0:5. Nur ein Punkt trennt Werder auf Rang 14 vom punktgleichen Trio Augsburg, Hoffenheim und Frankfurt.

Kurios mutet Subotics Verletzung an. Doch auch wenn sich Fußballer selten eine Thrombose im Arm zuziehen, sind die Auswirkungen verheerend. Der Innenverteidiger kann derzeit keinen Kontaktsport machen.

Video

Wieder fit sind Stuttgarts Federico Baba und Timo Baumgartl. Wolfsburgs Bas Dost könnte gegen Leverkusen erstmals nach seinem Mittelfußbruch Mitte Januar wieder spielen.

VfL-Keeper Diego Benaglio meldete sich nach seiner Rippenprellung "100 Prozent fit" zurück, wird wohl ins Tor zurückkehren. Bei Gegner Leverkusen sind Lars Bender und Charles Aranguiz wieder einsatzbereit. Der Chilene würde seinen ersten Einsatz für Bayer überhaupt erleben.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel