vergrößernverkleinern
Peter Fischer muss mit Eintracht Frankfurt um die Erstklassigkeit bangen
Peter Fischer muss mit Eintracht Frankfurt um die Erstklassigkeit bangen © Getty Images

Auch der Alltag von Frankfurts Präsident Peter Fischer wird vom Abstiegskampf geprägt. Er sagt: Die Taxi-Fahrer streiten sich um ihn - aber nur, um ihn zu beschimpfen.

Eintracht Frankfurts Präsident Peter Fischer leidet auch im Alltag unter dem Abstiegskampf des Bundesligisten.

"Ich kann weder Zigaretten kaufen, noch über die Straße oder in ein Restaurant gehen. Und die Taxi-Fahrer streiten sich darum, wer mich mitnimmt, aber nur um mich zu beschimpfen", sagte Fischer bei Sky.

Das sei "früher mal anders" gewesen, sagte der Eintracht-Chef: "Diese Stimmung ist tiefe Realität, und das bekomme ich zu spüren."

Die Hessen belegen vier Spieltage vor Schluss den 17. Tabellenplatz und haben bereits vier Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel