Video

Trotz des Sieges über Schalke 04 ist der Trainer des FC Bayern mit seinen Stars nicht zufrieden. Der Spanier kritisiert die Einstellung und vermisst den nötigen Einsatz.

Trotz des klaren 3:0-Sieges des FC Bayern über Schalke 04 hat Trainer Pep Guardiola seine Spieler nach dem Schlusspfiff überraschend hart kritisiert.

Vor allem mit der Leistung in der ersten Hälfte war der Coach überhaupt nicht einverstanden.

"Ich bin nicht zufrieden mit unserem Spiel. In der ersten Halbzeit waren wir nicht auf dem Platz. Es tut mir leid für unsere Fans! Sie kommen, um 90 Minuten Vollgas zu sehen", schimpfte der Spanier.

Und weiter: "Wir haben hier keinen Spieler, der 50, 60 Tore schießt wie Cristiano Ronaldo oder Lionel Messi. Es geht um die Körpersprache, um Laufen und Laufen. Der Unterschied zwischen der ersten und der zweiten Halbzeit war sehr groß."

Guardiola hatte gegen die Gelsenkirchener im Vergleich zum 2:2 in der Champions League bei Benfica Lissabon gleich sechs Wechsel in der Startelf vorgenommen.

Die drei Treffer von Robert Lewandowski (54./65.) und Arturo Vidal (73.) fielen alle erst nach der Pause.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel