vergrößernverkleinern
FBL-WC2018-ESP-FIFA
Harold Mayne-Nicholls muss zusätzlich zu seiner Sperre eine Geldstrafe zahlen © Getty Images

Die Berufungskommission des Fußball-Weltverbandes FIFA hat die Sperre gegen den Chilenen Harold Mayne-Nicholls von sieben auf drei Jahre reduziert.

Der ehemalige Vorsitzende der FIFA-Evaluationsgruppe für die WM-Endrunden 2018 in Russland und 2022 in Katar muss zudem eine Geldstrafe von umgerechnet 18.200 Euro zahlen.

Mayne-Nicholls, früherer Präsident des chilenischen Verbandes, war zuvor für sieben Jahre für alle nationalen und internationalen Fußballtätigkeiten gesperrt worden, da er im Rahmen seiner früheren Tätigkeit für die FIFA unter anderem Geschenke angenommen haben und sich zudem weitere Vorteile verschafft haben soll.

Ferner bestätigte die Berufungskommission die zehnjährige Sperre wegen Korruption für Ganesh Thapa, dem ehemaligen Präsidenten des nepalesischen Verbandes.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel