vergrößernverkleinern
Michael Frontzeck trat nach der Hinrunde in Hannover zurück
Michael Frontzeck trat nach der Hinrunde in Hannover zurück © Getty Images

Hannovers ehemaliger Trainer Michael Frontzeck beklagt: 96-Präsident Martin Kind lasse sich zuviel von Leuten aus seinem Umfeld beeinflussen.

Ex-Trainer Michael Frontzeck (52) hat das Umfeld von Präsident Martin Kind (71) beim Tabellenletzten Hannover 96 kritisiert.

"Es gibt letztlich zu viele Leute, die um Martin Kind herumschwirren, ihm ständig in den Ohren liegen, alles besser wissen und ihn auf bestimmte Art und Weise beeinflussen", sagte Frontzeck in einem Interview mit spox.com: "Dass das am Ende für die Medien dann auch ein gefundenes Fressen ist, ist doch klar."

Frontzeck hatte Hannover in der vergangenen Saison vor dem Abstieg aus der Fußball-Bundesliga bewahrt, war nach der Hinrunde bei den Niedersachsen aber entnervt zurückgetreten. 

Sein Nachfolger Thomas Schaaf (54) verlor zehn seiner elf Spiele und wurde am Sonntag beurlaubt, die restlichen sechs Bundesliga-Partien betreut Interims-Trainer Daniel Stendel (42) das Team. Hannover hat als Tabellenletzter zehn Punkte Rückstand auf den Relegationsrang.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel