vergrößernverkleinern
VfB Stuttgart v Borussia Dortmund - Bundesliga
Henrikh Mkhitaryan kommt auf 54 Scorerpunkte in 52 Pflichtspielen für den BVB © Getty Images

Der Berater von Henrikh Mkhitaryan schiebt eine Verlängerung des auslaufenden Vertrags bei Borussia Dortmund in weite Ferne. Topklubs aus England klopfen an.

Borussia Dortmund droht der Abgang von Henrikh Mkhitaryan.

Nach Informationen der Bild hat der armenische Nationalspieler das Angebot zur Verlängerung seines 2017 auslaufenden Vertrags beim deutschen Fußball-Vizemeister abgelehnt. "Warum sollten wir jetzt verlängern? Micki hat noch einen Vertrag bis 2017 und wir denken weiter über seine Zukunft nach", wird Mino Raiola, Spielerberater des 27-Jährigen, zitiert.

BVB-Boss Hans-Joachim Watzke erklärte lediglich: "Dazu sage ich nichts."

Video

Dortmund will langfristig mit seinem von englischen Klubs (FC Arsenal, FC Chelsea) umworbenen Leistungsträger verlängern, doch der Offensivspieler knüpft dies offenbar an ganz besondere Bedingungen. Laut übereinstimmenden Medienberichten hat Raiola eine doppelte Ausstiegsklausel gefordert.

Nach kicker-Informationen will Mkhitaryan bei Anfragen von Top-Klubs aus Europa wechseln dürfen.

Außerdem möchte er angeblich eine Klausel, wonach er den DFB-Pokalfinalisten verlassen darf, wenn Thomas Tuchel nicht mehr Trainer ist. Dies hatte zuletzt auch WDR 2 berichtet.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel