vergrößernverkleinern
Elkin Soto wird von seinen Kollegen gefeiert © Imago

Elkin Soto darf ein Jahr nach seiner Horror-Verletzung wieder auf dem Platz stehen. Der Mainzer Publikumsliebling erfüllt sich im letzten Saisonspiel seinen großen Wunsch.

Der letzte Spieltag der Bundesliga hat zahlreiche emotionale Geschichten geschrieben.

Horst Heldt verabschiedete sich unter Tränen von Schalke, der VfB Stuttgart trat den bitteren Weg in die Zweitklassigkeit an und Bayern München feierte einen historischen Meistertitel.

Eine der schönsten Geschichten des Tages spielte sich jedoch in Mainz ab. Dort kehrte der Kolumbianer Elkin Soto nach einem Jahr wieder auf den Fußballplatz zurück.

Unter dem Jubel der Mainzer Fans wurde Soto in der sechsten Minute der Nachspielzeit in der Partie gegen Hertha BSC eingewechselt, nach dem Schlusspfiff ließen ihn seine Teamkollegen hochleben. Seine Rückkehr ist eine besondere - im Mai 2015 hatte sich der Mainzer Publikumsliebling bei einem Zweikampf im Spiel gegen den Hamburger SV einen Komplettschaden im Knie zugezogen.

Noch während Spieler und Fans unter dem Eindruck der Horror-Verletzung gestanden hatten, hatte Manager Christian Heidel dem eigentlich vor dem Abschied stehenden Soto einen neuen Vertrag angeboten.

Soto hatte vor kurzem den Wunsch geäußert, noch einmal im Mainzer Trikot auflaufen zu wollen. Dieser Wunsch hat sich nun erfüllt.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel