vergrößernverkleinern
Sebastian Rode, Javi Martinez und Robert Lewandowski (v.l.) feiern - mit Wasser
Sebastian Rode, Javi Martinez und Robert Lewandowski (v.l.) feiern - mit Wasser © Imago

Nach dem 2:1-Sieg in Ingolstadt feiern die Stars des FC Bayern auf dem Platz die Meisterschaft und bespritzen sich mit Wasser. Doch warum gab es keine Weißbierduschen?

Wenn der FC Bayern Deutscher Meister wird, ist es Tradition, dass sich die Spieler gegenseitig Weißbierduschen verpassen.

Auch der Trainer bleibt normalerweise nicht davon verschont.

Doch als die Münchner nach dem 2:1 beim FC Ingolstadt den 26. Meistertitel der Vereinsgeschichte klar machten, fiel die Party nach Abpfiff auf dem Platz im Audi-Sportpark gänzlich unalkoholisch aus.

Die Profis des Rekordmeisters bespritzten sich lediglich mit Wasser aus Plastikflaschen.

Video

Warum wurde dieses Jahr mit der Weißbier-Tradition gebrochen?

Grund war wohl ein Sponsor der Ingolstädter. Bier-Lieferant Herrnbräu hätte es nach Informationen der Bild am Sonntag nicht gerne gesehen, wenn die Münchner in Ingolstadt mit Bier ihres Sponsors Paulaner gefeiert hätten.

So mussten Manuel Neuer, Thomas Müller und Co. auf ihr Bier warten bis sie in der Kabine waren.

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel