Video

Der Triple-Trainer des FC Bayern möchte seinem Nachfolger bei dessen Abschied im Rahmen der Münchner Meisterfeier nicht die Show stehlen und bleibt der Party daher fern.

Jupp Heynckes hat dankend die Einladung von Pep Guardiola abgelehnt, zur Meisterfeier nach München zu kommen.

"Vielen Dank für die Einladung. Aber das Fest gehört Pep", sagte Heynckes der Bild. "Nicht allein wegen der vier Meisterschaften, sondern weil es sein Abschied ist."

Video

Guardiola hatte nach dem Gewinn des Meistertitels in Ingolstadt gesagt: "Ich möchte diesen Titel mit Jupp Heynckes teilen. Für mich ist es eine große, große Ehre, diese vier Titel mit Jupp Heynckes zu gewinnen."

In der Folge lud der 45-Jährige den 25 Jahre älteren Triple-Sieger nach München ein. 

"Zu den vier Meisterschaften habe ich nur eine beigetragen, also ein Viertel, drei holte Pep und das ist eine großartige Leistung", teilte Heynckes mit.

Der ehemalige Bayern-Trainer gewann 2013 mit den Münchnern das Triple. Am Montag feierte er seinen 71. Geburtstag.

Er habe sich "sehr, sehr gefreut über die Worte von Pep. Wir haben ein sehr gutes Verhältnis. Wir haben uns sofort verstanden und uns über viele Dinge des Fußballs ausgetauscht", so Heynckes.

Guardiola hatte im Juli 2013 den Trainerposten des FC Bayern München von Heynckes übernommen.

Der Triple-Coach bekam an seinem Ehrentag Glückwünsche von seinem Ex-Klub und ehemaligen Spielern wie Bastian Schweinsteiger und Toni Kroos.

Die UEFA würdigte Heynckes als einen von nur fünf Trainern, die mit verschiedenen Vereinen die Champions League gewonnen haben.

Die Münchner, die am 21. Mai noch das Pokalfinale in Berlin gegen Dortmund bestreiten, erhalten am Samstag nach dem Saisonfinale gegen Hannover die Meisterschale. Danach ist mit den Fans die große Sause geplant. Der obligatorische Empfang auf dem Münchner Rathausbalkon am Marienplatz ist für Sonntag vorgesehen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel