vergrößernverkleinern
Marco Russ von Eintracht Frankfurt nach der Partie gegen den 1. FC Nürnberg
Marco Russ von Eintracht Frankfurt nach der Partie gegen den 1. FC Nürnberg © Getty Images

Am Mittwoch erhält Marco Russ die niederschmetternde Diagnose, dass er an einem Tumor erkrankt ist. Nach der Partie gegen Nürnberg zeigt er große Gefühle.

Marco Russ stand im Relegations-Hinspiel seiner Frankfurter Eintracht gegen den 1. FC Nürnberg (1:1) im Mittelpunkt. 

Der 30 Jahre alte Innenverteidiger, der einen Tag nach der niederschmetternden Tumor-Diagnose ins eigene Tor getroffen hatte (43.), sah die Gelbe Karte und ist im Rückspiel am Montag in Nürnberg gesperrt. Wie Russ vor der Partie angekündigt hatte, stand er trotz der Diagnose in der Startelf.

Umso mehr rückte für den Kapitän der Eintracht nach dem Spiel die Familie in den Vordergrund. Auf Instagram richtete Russ einen Liebesgruß an seine Frau und die zwei Kinder.

"Das wichtigste ist und bleibt die Familie. Egal wie schwer die Zeiten auch sind, wir werden immer zusammenstehen und überwinden alle Hürden. Ich bin so stolz auf euch. Ich liebe euch über alles. Ihr seid mein Leben."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel