vergrößernverkleinern
Mats Hummels steht bei Borussia Dortmund noch bis 2017 unter Vertrag © Imago

Seit Tagen wird in Dortmund nur noch über einen möglichen Wechsel von Mats Hummels zum FC Bayern gesprochen. Doch der Kapitän stellt nun einiges klar und übt Kritik.

Der Wechsel von Mats Hummels ist offenbar alles andere als fix. Das geht aus einem Instagram-Video hervor, das ein Dortmunder Fan am Mittwoch am Rande des BVB-Trainings aufnahm.

Eigentlich war alles wie immer. Der Kapitän von Borussia Dortmund fuhr auf dem Trainingsgelände vor. Er hielt an, schrieb fleißig Autogramme und erfüllte Foto-Wünsche.

Nicht jeder Anhänger der Schwarz-Gelben nimmt ihm offenbar die vermeintliche Wechselabsicht zum FC Bayern übel.

Doch halt! So weit ist es offenbar längst nicht. "Es ist noch nichts entschieden", beteuerte der 27-Jährige auf dem Video, welches der Fan später jedoch wieder löschte.

Besonders ärgert sich Hummels über die Ad-hoc-Mitteilung vom Donnerstag vergangener Woche, in der der Klub seinen Wechselwunsch mitteilte.

Hummels genervt von "Drecksmitteilung"

"Diese Drecksmitteilung hat einen anderen Eindruck erweckt", meinte er. Nämlich den, dass er unbedingt zum FC Bayern wolle.

Kritik am BVB also? Der Klub konnte jedenfalls gar nicht anders, als die Gerüchte um seinen Kapitän öffentlich zu machen.

Als Aktiengesellschaft ist der Klub verpflichtet, unmittelbar über Tatsachen zu informieren, die den Börsenkurs beeinflussen könnten. Dazu zählt eben auch ein bevorstehender Wechsel wie der des Dortmunder Kapitäns, der vertraglich noch bis 2017 an die Westfalen gebunden ist.

Bereits am Samstag hatte Hummels klargestellt, sich nirgendwo angeboten zu haben, nachdem Bayerns Ex-Präsident Uli Hoeneß gesagt hatte: "Wenn einer an die Tür klopft, dann wird der FC Bayern schlecht beraten sein, die Tür nicht aufzumachen." Die Reaktion des Dortmunders: "Das ist der größte Humbug, den ich je gehört habe. Das habe ich nicht nötig."

Video
teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel