vergrößernverkleinern
VfB Stuttgart v VfL Wolfsburg - Bundesliga
Juegen Kramny trainiert den VfB Stuttgart © Getty Images

Werder Bremen braucht am letzten Spieltag einen Sieg, um sicher die Klasse zu halten. Stuttgart hilft nur noch ein Wunder. Die PK der beiden Trainer zum Nachlesen

Vor dem Abstiegs-Showdown (Sa., ab 15 Uhr in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER) bauen Jürgen Kramny und Viktor Skripnik voll auf die Unterstützung der Fans. Skripnik glaubt fest an einen Heimsieg gegen Frankfurt und den damit verbundenen direkten Klassenerhalt. VfB-Trainer Kramny hat die Hoffnung auf eine Rettung ebenfalls noch nicht aufgegeben - und erinnert an ein historisches Ereignis.  

Auf Seiten der Bremer kehren Claudio Pizarro und Santiago Garcia in den Kader zurück. Wer den gesperrten Fin Bartels ersetzt, ließ Werder-Coach Skripnik allerdings offen. Kramny kann gegen den VfL Wolfsburg personell aus dem Vollen schöpfen. 

Die Pressekonferenzen des VfB Stuttgart und Werder Bremen zum Nachlesen:

+++ Die Pressekonferenz in Stuttgart ist beendet +++

Das war's auch aus Stuttgart. Nachdem Jürgen Kramny gut 20 Minuten mit Fragen gelöchert wurde, verlässt der VfB-Coach das Podium.

+++ "Beschäftige mich nur damit, dass wir es schaffen können" +++

Der Frage, ob es nach dem Spiel möglicherweise erneut zu Ausschreitungen kommen könnte, weicht Kramny aus: "Ich beschäftige mich nur damit, dass wir es schaffen können. Andere Szenarien interessieren uns nicht."

+++ Kramny baut auf den Support der Fans +++

Angesprochen auf das mögliche Verhalten der Stuttgarter Fans zeigt sich Kramny optimistisch: "Ich bin mir hundertprozentig sicher, dass die Fans positiv eingestellt sein werden. Sie werden die letzte Chance ergreifen - auch für sich - und ihren letzten Tropfen für uns geben.

+++ Das Schicksal des Vereins steht im Vordergrund +++

+++ Didavi hat Kramny volle Einsatzbereitschaft versichert +++

Daniel Didavi hat seinem Trainer versichert, sich bis zum Schluss "den Hintern aufreißen" zu wollen. Kramny ist fest davon überzeugt, dass der Spielmacher gegen seinen künftigen Arbeitgeber eine gute Leistung zeigen wird.

+++ Kramny erinnert an Aufstiegssaison +++

Der Übungsleiter des VfB Stuttgart erinnert an den letzten Aufstieg des VfB Stuttgart: "Damals hatten wir es am letzten Spieltag auch nicht mehr selbst in der Hand und haben von den Ergebnissen auf anderen Plätzen profitiert, weil wir unsere Pflicht erfüllt haben."

+++ VfB-Trainer hat die Relegation fest im Blick +++

+++ "Fahren nicht für ein Freundschaftsspiel nach Wolfsburg" +++

Jürgen Kramny glaubt an den Klassenerhalt des VfB: "Viele glauben noch dran, dass wir unsere Chance noch haben und auch nutzen. Wir können das gemeinsam lösen. Jeder muss seinen letzten Tropfen für den VfB geben."

+++ Kramny versucht Trainer-Diskussion auszublenden +++

"Ich konzentriere mich auf die Aufgabe, die ansteht. Das was drumherum passiert versuche ich auszublenden. Die Chance, die da ist, müssen wir nutzen. Dass so eine Diskussion immer Spuren hinterlässt, ist klar."

+++ Das war's von Skripnik und Eichin +++

Nach knapp 20 Minuten ist die Pressekonferenz in Bremen zu Ende. Viktor Skripnik verlässt den Konferenzraum. In wenigen Minuten geht es weiter mit der Konferenz aus Stuttgart.

+++ Skripnik lässt offen, wer Bartels ersetzt +++

Der Werder-Trainer lässt sich nicht entlocken, ob er den Ausfall von Fin Bartels eher offensiv oder defensiv auffangen will: "Wir wissen, dass wir mit einem Sieg drinbleiben, aber wir dürfen kein Harikri veranstalten. Es wird viel von Kleinigkeiten abhängen." 

+++ Möglicher Meier-Einsatz spielt für Skripnik keine Rolle +++

"Er ist ein sehr attraktiver Spieler, der viele Tore macht. Aber wenn wir nur auf den Gegner achten, ist das ein Fehler. Wir müssen uns auf uns selbst fokussieren und dürfen nicht nur auf Meier achten."

+++ Eichin beschwört Rückhalt der Fans +++

"Wir wissen, dass die Fans und die Stadt Bremen mit uns fiebern werden, aber die Dinge auf dem Platz müssen wir selbst lösen."

+++ Eichin: "Sind gut in Form" +++

"Ich habe keine Angst. Wir sind gut in Form, Frankfurt aber auch. Wir werden sehen, wo die Reise hingeht", sagt Geschäftsführer Thomas Eichin. 

+++ Skripnik bleibt entspannt +++

"Wir sind nicht hektisch, jeder weiß, wo es lang geht", beschreibt Skripnik die Stimmmung innerhalb des Werder-Teams: "Die Aussagen der Spieler beruhigen mich, sie müssen sie Samstag um 15.30 Uhr bestätigen."

+++ Pizarro und Garcia fit fürs Endspiel +++

Skripnik zum Personal gegen Frankfurt: "Alle Spieler sind gesund und werden heute am Training teilnehmen. Auch Garcia ist dabei. Er hat grünes Licht vom Doktor bekommen."

+++ Gleich geht's los +++

Um 12.30 Uhr betreten Werder-Coach Viktor Skripnik und Geschäftsführer Thomas Eichin das Podium, um die Fragen der wartenden Journalisten zu beantworten. Um 13 Uhr geht es weiter mit der Pressekonferenz des VfB Stuttgart.

+++ Leistungsträger halten VfB die Treue+++

Während Frankfurt und Bremen den Klassenerhalt noch aus eigener Kraft schaffen können, braucht der VfB Stuttgart gegen den VfL Wolfsburg ein kleines Wunder. Im Falle eines Abstiegs kann der VfB jedoch weiterhin auf wichtige Stammkräfte bauen. In der vergangenen Woche haben Kapitän Christian Gentner und Torjäger Daniel Ginczek ihre Verträge verlängert.

+++ Bremen lässt es ruhig angehen +++

Weder Bremen hat vor dem Abstiegs-Endspiel gegen Eintracht Frankfurt bewusst darauf verzichtet, in ein Trainingslager zu fahren. Darauf verständigte sich die sportliche Leitung. Stattdessen hat sich der Tabellensechzehnte so ruhig wie möglich auf das letzte Saisonspiel vorbereitet.  

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel