vergrößernverkleinern
SV Darmstadt 98 v FC Ingolstadt - Bundesliga
Dirk Schuster geht mit Darmstadt in die entscheidenden Spiele © Getty Images

Bremen und Darmstadt können am Samstag Riesenschritte in Richtung Klassenerhalt machen, die Trainer Skripnik und Schuster verraten wie. Auf Schalke spricht Breitenreiter.

Ein Sieg beim 1. FC Köln, und Werder Bremen hätte im Abstiegskampf der Bundesliga vor dem Saisonfinale plötzlich beste Karten. Trainer Viktor Skripnik verrät, wie er die Euphorie des 6:2 gegen den VfB Stuttgart nutzen will.

Schwerer hat es Darmstadt 98, das bei Hertha BSC antritt (alle neun Partien am Samstag ab 15 Uhr LIVE in unserem Sportradio SPORT1.fm und im LIVETICKER). Dirk Schuster musste das 1:2 gegen Eintracht Frankfurt aus den Köpfen seiner Spieler bekommen.

Schalkes Trainer Andre Breitenreiter will mit seiner Truppe gegen Augsburg noch einmal den vierten Platz attackieren, Gladbach ist im Moment nur einen Punkt entfernt.

Die Pressekonferenzen zum Nachlesen:

+++ 13.44 Uhr: Kopf und Beine +++

"Wir wollen in Berlin die Fehlerquote minimieren. Wir sind im Kopf und in den Beinen gewappnet für das Spiel. Auswärts haben wir schon viele geärgert." Das waren alle Bundesliga-Pressekonferenzen für heute. Und jetzt: ab in den Vatertag!

+++ 13.40 Uhr: Schuster keilt gegen Bruchhagen zurück +++

Frankfurts Boss Heribert Bruchhagen hatte einen Mannschaftsabend der Darmstädter mit den Worten kritisiert: "Wer glaubt, eine Mannschaft auf der Bowlingbahn formen zu können, der liegt falsch." Schuster dazu: "Er darf seine Meinung haben, das wird voll respektiert. Wir haben die Mannschaft auf der Bowlingbahn nicht auf das Spiel vorbereitet. Es war eine Abwechslung zur täglichen Trainingsarbeit."

Video

+++ 13.36 Uhr: Lehren aus Derby-Pleite +++

"Wir wollen auf die erste Hälfte gegen Frankfurt aufbauen und die Leistung über einen längeren Zeitraum auf den Platz bringen."

+++ 13.31 Uhr: Schuster über Spiel in Berlin +++

In Darmstadt legt Dirk Schuster los: "Wir werden versuchen, die schwere Aufgabe mit Leidenschaft und Hingabe zu bewältigen. Hertha war im Hinspiel gnadenlos effektiv und hat uns ein wenig eine Lehrstunde geliefert."

+++ 13.22 Uhr: Breitenreiter teilt aus +++

"Ich habe Huntelaar bis aufs Letzte verteidigt und dann im Scherz gesagt, er hat mittlerweile eine Elfmeterquote wie der Zeugwart. Er war überhaupt nicht beleidigt, wir haben uns daraus einen Spaß gemacht. Er hat ja auch schon öffentlich darauf reagiert. Wer daraus eine Spitze gegen den Trainer macht, der will es auch einfach nicht verstehen."

+++ 13.21 Uhr: Nochmal über di Santo +++

"Überhaupt nicht. Natürlich sprechen wir mit jedem Spieler. Der Spieler an sich ist natürlich auch sensibel. Franco hat darunter gelitten, dass er nicht so funktioniert hat. Er war traurig. Er hatte Chancen, und jeder andere Spieler erwartet, dass er auch diese Chancen bekommt."

+++ 13.17 Uhr: Breitenreiter über di Santo +++

"Wir sind alle Profis, wir können nur elf aufstellen. Jeder war zu Saisonbeginn von ihm total überzeugt. Großes Kompliment an Horst, diesen Spieler für diesen Preis bekommen zu haben. Er ist in dieser Saison nicht so zum Zug gekommen, wie er es sich gewünscht hat. Aber ich bin überzeugt, dass er hier noch zum Volltreffer wird."

+++ 13.14 Uhr: Heldt über Champions League +++

"Es ist klar, dass man dann mehr Möglichkeiten in der Kaderplanung hat. Es wäre allen zu wünschen und zu gönnen, dass das klappt. Ziel bleibt, so weit wie möglich zu klettern."

+++ 13.13 Uhr: Kaderplanung mit Heidel +++

Breitenreiter auf SPORT1-Nachfrage: "Ich habe mich mit ihm getroffen, darüber hinaus stehen wir im Austausch. Alles Weitere besprechen wir nach Saisonende."

+++ 13.10 Uhr: Tschüss +++

Michael Gspurning, Marco Höger und Joel Matip werden offiziell verabschiedet vor dem Spiel, die anderen lässt Heldt noch offen. Auch der Manager selbst werde sich "da einreihen".

+++ 13.09 Uhr: Heldts letztes Hurra +++

"Es wird schon kribbeln, aber wie es genau wird, kann ich Ihnen jetzt noch nicht sagen."

+++ 13.06 Uhr: Treffen mit möglichem Nachfolger +++

"Das ist für mich eine ganz einfache Situation. Ich freue mich auf das Spiel am Samstag. Egal ob es Augsburg ist oder ein anderer Gegner. Da geht es nicht um mich. Markus Weinzierl hat mir nichts getan. Ich bin hier Trainer, er ist Trainer in Augsburg, deswegen werden wir uns ganz normal begrüßen. Wir standen ein Jahr zusammen im Kader in Unterhaching. Was in Zukunft ist, werden wir sehen. Wer weiß denn, ob das überhaupt so stimmt, was alles geschrieben wird?"

+++ 13.03 Uhr: Worum geht es gegen Augsburg? +++

"Am Ende geht es nicht mehr um die große Spielphilosophie, da geht es noch einmal darum, alles zu geben. Mit Nastasic und Höwedes mussten wir über die gesamte Saison zwei Stammspieler ersetzen, haben gegen den Ball nicht immer die nötige Kompaktheit. Das werden wir jetzt nicht mehr ändern können, das dürfen wir nicht in den Vordergrund stellen. Wir sind glücklich, dass sich unsere Fans auch in Hannover wieder fantastisch gezeigt haben."

+++ 13.01 Uhr: Breitenreiters Personalien +++

Für Nastasic und Höger wird es wohl nichts mit einem Einsatz.

+++ 12.40 Uhr: "Wie wird die Rückfahrt? +++

"Wenn es erfolgreich wird, dann haben wir sehr kreative Leute, die im Bus Stimmung machen können."

+++ 12.38 Uhr: Freuden zum Vatertag +++

Am Vatertag reist Bremen in Richtung Köln. "Ich bin jetzt noch nicht Vater, aber wir werden sehen, ob wir uns etwas für die Väter in der Mannschaft überlegen", sagt Junuzovic.

+++ 12.34 Uhr: Einfluss des Mentaltrainers +++

Vor dem Spiel gegen Stuttgart zog Werder einen Mentaltrainer hinzu. Junuzovic: "Fußball muss Spaß machen, und jeder muss für den anderen sein. Wir müssen auch Fehler machen. Wenn du nur zweifelst und Angst hast, hast du schon verloren. Du brauchst das Bewusstsein, dass du den Fehler ausbügelst. Ich hoffe dann einfach, dass wir die Leistung gegen Stuttgart wiederholen können."

+++ 12.32 Uhr: Relegation vs. Euro +++

"Wir treffen uns schon vorher, aber wenn es so kommt, dann bin ich halt später bei der Nationalmannschaft. Aber wir werden natürlich alles dafür tun, um das zu verhindern."

+++ 12.31 Uhr: Köln gefährlich +++

"Gegen sie ist es extrem schwierig, Tore zu schießen. Da ist ein Landsmann Trainer, den kenne ich auch gut. Man sieht sich bei Länderspielen zum Beispiel. Sie sind außerdem vorne flexibler geworden, haben mit Modeste und Risse gefährliche Spieler. Wir sind aber auch torgefährlich und werden sie fordern."

+++ 12.29 Uhr: Andere Ergebnisse nicht beachten? +++

"Fällt ganz einfach, weil du voll im Spiel bist. Dann sind wir extrem fokussiert, alles andere interessiert uns nicht."

+++ 12.28 Uhr: Junuzovic über Köln +++

"Es wird ein anderes Spiel, aber wir müssen versuchen, das positive Gefühl des letzten Spiels dort hineinzuinvestieren."

+++ 12.26 Uhr: Junuzovic blickt zurück +++

Zlatko Junuzovic über das Stuttgart-Spiel: "Stuttgart hat sich nicht einfach so ergeben, es war lange auf der Kippe. Wir haben dann phasenweise richtig gut gespielt. Wir hatten davor eine lange Pause, da grübelst du, was im Derby schiefgegangen ist."

+++ 12.18 Uhr: Skripnik über Ujahs Rückkehr +++

"Es ist eine ganz normale Sache, er ist Profi genug. Unangenehm ist es natürlich, aber er kann damit umgehen." Eichin: "Tony hat dort drei Jahre gespielt und war Publikumsliebling. Diese Emotionen zeigen, dass du etwas bewegt hast."

+++ 12.17 Uhr: Eichin über Köln +++

"In Köln wird im letzten Heimspiel eine sehr gute Stimmung sein, der FC wird alles dafür tun, um den Fans noch einen Sieg zu schenken. Und es gibt noch einige Möglichkeiten für sie, in der Tabelle zu klettern. Die Hoffnung müssen wir uns nicht machen, dass sie lockerer ins Spiel gehen."

+++ 12.15 Uhr: Eichin über die Konstellation +++

Eichin macht sich keine Gedanken darüber, dass Werder am Samstag schon gerettet sein könnte. "Ich kann mir nicht vorstellen, dass nach diesem Spieltag irgendetwas geklärt ist."

+++ 12.14 Uhr: Wie das Spiel angehen? +++

"Wir werden kein Harakiri spielen." Eichin ergänzt, dass er und Skripnik während der Partie nicht auf die anderen Spielstände achten.

+++ 12.12 Uhr: Yatabare fällt aus +++

+++ 12.10 Uhr: Andere Vorbereitung? +++

"Wir spielen auswärts, da ist der Ablauf ein anderer mit der Anreise als beim Spiel gegen Stuttgart. Vielleicht werden wir zweimal übernachten und davor noch gemeinsam die Europa League sehen."

+++ 12.08 Uhr: Skripnik sachlich +++

"Wir bereiten uns vernünftig und sachlich vor, aber Fußball kannst du nicht programmieren."

+++ 12.07 Uhr: War das die Wende? +++

"Wir werden in jeder Pressekonferenz mit irgendwelchen Trends konfrontiert. Aber es ist ein Unterschied, ob das mitten in der Saison passiert oder im Abstiegskampf. Wir werden scharf sein und fokussiert und nicht an Trends glauben." Skripnik ergänzt: "Wir haben keinen Grund, jetzt weniger zu machen, das wissen die Jungs auch."

+++ 12.05 Uhr: Gala abhaken +++

Werder-Manager Eichin beginnt und sagt zum Sieg gegen Stuttgart: "Natürlich genießt man das, aber es gilt auch nach so einem Spiel zur Tagesordnung überzugehen."

teilentwitternsammelnE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel